Tennis-Turnier Weniger Teilnehmer bei Huder Open, aber gleiche Qualität

Von Henrik Schaper

Vierter im M30-Wettkampf der Huder Open: Carsten Glander von Blau-Weiß Delmenhorst. Archivfoto: Rolf TobisVierter im M30-Wettkampf der Huder Open: Carsten Glander von Blau-Weiß Delmenhorst. Archivfoto: Rolf Tobis

Hude. Kristina Quindt vom TC Blau-Weiß Delmenhorst hat bei der sechsten Auflage der Huder Open das Finale in der Altersklasse W30 gewonnen.

Die Huder Open wurden am Wochenende auf der Anlage am Vielstedter Kirchweg ausgetragen. 86 Tennis-Spielerinnen und -Spieler waren in vier Altersklassen am Start. „Die Stimmung war super, und wir hatten keinen Verlust bei der Qualität der Starterfelder“, bilanzierte Jochen Koberg, Vorsitzender des ausrichtenden Huder TV. Im Vorjahr waren 106 Aktive angetreten.

Kristina Quindt vom TC Blau-Weiß Delmenhorst ging als Nummer zwei der Setzliste mit einem Freilos in das Turnier der Klasse W30. Im Viertelfinale traf sie auf Stephanie Geis vom Bremer TC. Quindt gewann mit 6:3 und 6:3. Das Halbfinale gegen Lowielisa Rivera-Freese vom TuS Collinghorst ging mit 6:2 und 6:2 an die Delmenhorsterin. Im Finale siegte Quindt gegen Simone Wreth (RW Bremen) mit 6:4 und 6:0.

Glander ganz oben auf der Setzliste

Bei den Herren 30 stand Carsten Glander von Blau-Weiß Delmenhorst ganz oben auf der Setzliste. Auch er bekam somit zum Auftakt ein Freilos. Im Achtelfinale gegen Carsten Puschke (TV Stadtwerder) musste Glander über drei Sätze gehen, behielt aber mit 7:6, 2:6 und 10:4 die Oberhand. Deutlich einfacher lief es im Viertelfinale: Dort gewann Glander gegen Sebastian Jagnow (Jahn Brinkum) mit 6:2 und 6:1. Das Halbfinale musste der Blau-Weiß-Spieler gegen Stefan Harms (TK Nordenham) bestreiten. Nach einem umkämpften ersten Satz verlor er mit 5:7 und 1:6. Zum Spiel um Platz drei trat er nicht an. Torsten Spille, ebenfalls vom TC Blau-Weiß, scheiterte im Achtelfinale am späteren Turniersieger Oliver Michaelis (Spok Berlin) mit 3:6 und 2:6. Christoph Werner (Huder TV) und Jens Peter Pielok (Delmenhorster TC) schieden in der ersten Runde aus. Pielok zog aber in der Nebenrunde ins Finale ein. Dort hatte er gegen Wolfram von Nordeck (Club zur Vahr) mit 4:6 und 1:6 das Nachsehen.

Nicht so erfolgreich waren die hiesigen Teilnehmer in der Altersklasse M40. Für Hartmut Timmermann (Huder TV), Frank Kruse (Huder TV) und Ben Brandes (BW Delmenhorst) war spätestens im Viertelfinale Endstation. Arnd Grefe (JTG Wilhelmshaven) siegte.

Lennardt Schröder vom TV Syke gewann die Herren-Konkurrenz. Die Huder Keno Bruns und Jamiro Timmermann (nach einem Freilos) verloren ihre Achtelfinalpartien.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN