TTSC 09 Delmenhorst im Glück Staffeln der Tischtennis-Damen sind eingeteilt

Carolin Steineker und die SG Jahn/DTB spielen in der Bezirksoberliga. Foto: Rolf TobisCarolin Steineker und die SG Jahn/DTB spielen in der Bezirksoberliga. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Bei der Festlegung der Tischtennis-Staffeln hat ein Delmenhorster Club Pech – ein anderer darf sich freuen.

Der Bezirk hat die Tischtennis-Staffeln bei den Damen festgelegt. Dabei blieben ganz große Überraschungen außerhalb der normalen Auf- und Abstiegsregelung aus. Damit sind auch die ziemlich vagen Landesliga-Aufstiegshoffnungen der SG Jahn/DTB vom Tisch.

Ab der Saison 2019/2020 wird der TV Jahn unter dem neuen Namen Spielgemeinschaft TV Jahn/DTB geführt. Diese kleine Premiere findet in der Bezirksoberliga Süd statt. Delmenhorster Aufstiegswünsche hätten sich nur erfüllt, wenn ein zusätzlicher Platz in der Landesliga frei geworden wäre. Dieser Fall ist aber nicht eingetreten. Mit dem einzigen Landesliga-Absteiger Sportfreunde Oesede bekommen die Delmenhorsterinnen eventuell ernsthafte Konkurrenz. Der Rest der Bezirksoberliga besteht aus Mannschaften, die Jahn in der letzten Saison hinter sich ließ: TSG Dissen, SV Hoogstede II, BW Langförden, SV Wissingen IV und SV Hesepe-Sögeln. Die restlichen Plätze nehmen die drei Aufsteiger SV Molbergen II, TV Wellingholzhausen und Union Meppen II ein. Verstecken muss sich die SG Jahn/DTB vor keinem Gegner – gerade im Hinblick auf den Aspekt, dass der Verein Einsätze seiner zuletzt pausierender Leistungsträgerinnen Wibke Krüger und Kerstin Labusch ins Kalkül zieht.

Regelabsteiger Hoykenkamp bleibt drin

Die Bezirksliga Ost, in der sich inzwischen etliche hiesige Teams tummeln, spielt beinahe mit der selben Besetzung wie in der Vorsaison. Nur Meister Molbergen II schied aus und wurde durch den einzigen Aufsteiger, SV Viktoria Elisabethfehn, ersetzt. Absteigen musste keine Mannschaft. Die beiden vermeintlichen Regelabsteiger der letzten Runde, TS Hoykenkamp und TTSC 09 Delmenhorst, waren somit vom Glück begünstigt. Das weitere Gerüst der Staffel bilden der TTV Klein-Henstedt, TV Deichhorst, TTG DHI Harpstedt und die SG TV Jahn/DTB II. Aus dem Kreis Cloppenburg/Vechta kommen Peheim/Grönheim, Dinklage II und Molbergen III dazu.

Ebenfalls nur eine kleine Änderung ergab sich in der Bezirksklasse Delmenhorst/Oldenburg-Land. Die Liga ist von sieben auf sechs Vereine nochmals leicht zusammengeschrumpft. Eine Reserve seitens der TS Hoykenkamp wurde nicht mehr gemeldet. Verblieben sind dafür: Delmenhorster TV, TSV Ganderkesee, TuS Hasbergen, TV Hude, DHI Harpstedt II und TTV Klein-Henstedt II.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN