Neues aus der Fußballszene Party in Stenum, Hude sucht Nachwuchsspieler

Von Klaus Erdmann

Der 5. Charity-Cup war auch beim Turnier der F-Jugend ein Erfolg: Hier das Duell Heidkrug IV gegen Heidkrug V. Foto: Rolf TobisDer 5. Charity-Cup war auch beim Turnier der F-Jugend ein Erfolg: Hier das Duell Heidkrug IV gegen Heidkrug V. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg. Der 5. Charity-Cup mit insgesamt vier Turnieren der Fußball-Klassen G- bis D-Jugend war ein voller Erfolg. Die Neuauflage ist für nächstes Jahr gesichert.

„Feier-Tag“ in Stenum. Die Fußballer des VfL Stenum beabsichtigen, die Anlage am Kirchweg am Freitagabend kräftig zu rocken. Wenn alles nach Plan läuft, können sie nämlich die Bezirksliga-Meisterschaften und Landesliga-Aufstiege der A- und B-Jugendlichen feiern. Die B-Junioren stehen bereits seit einiger Zeit als Titelträger fest. Ob und wann die A-Jugend ihr Ziel erreicht, hängt auch vom Mittwoch-Spiel des Verfolgers GVO Oldenburg bei der JSG Emstek/Höltinghausen ab (das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest). Sollte sich Oldenburg behaupten, wovon VfL-Trainer Frank Radzanowski ausgeht, müssen Stenums A-Jugendliche am Freitag, 19 Uhr, einen Heimsieg gegen den Nachbarn TuS Heidkrug landen.

SV Baris testet auf eigener Anlage. Bezirksligist SV Baris bestreitet innerhalb von lediglich sieben Tagen drei Testspiele auf seiner eigenen Anlage. Am Sonntag, 14. Juli, 14 Uhr, erwartet die Mannschaft den SV Hemelingen. Zwei Tage später empfängt Baris die SG SW Oldenburg (19.30 Uhr) und am 20. Juli stellt sich BTS Neustadt an der Lerchenstraße vor. Anpfiff: 14 Uhr.

Nächster Charity-Cup fest im Visier. Michael Wild, Leiter der Jugendabteilung des TuS Heidkrug, hatte nach dem 5. Charity-Cup seines Vereins, der erneut unter dem Motto „Kinder spielen für Kinder“ („Gegen Noma-Parmed“) stand, allen Grund zur Zufriedenheit. Die vier Turniere verliefen reibungslos und die Gäste sparten nicht mit positiven Kommentaren. Der 6. Charity-Cup befindet sich fest im Visier. „Auf jeden Fall“, antwortete Wild auf die Frage, ob es denn auch im nächsten Jahr wieder eine Turnierserie geben werde.

HSV steigt in die Regionalliga auf. Die Mannschaft des Hamburger SV gehört in der nächsten Saison zu den Gegnern des Frauen-Regionalligisten TV Jahn. Im ersten Treffen setzte sich der HSV gegen ATS Buntentor mit 4:0 durch. Das Rückspiel auf der Bremer Bezirkssportanlage Kuhhirten entschieden die Hamburgerinnen vor 250 Zuschauern mit 2:0 für sich.

FC Hude sucht Nachwuchsspieler. Der FC Hude befindet sich auf der Suche nach jungen Spielern. „Wer Lust hat sich in einem tollen Umfeld (u. a. ganzjährig bespielbarer Kunstrasenplatz) viel Spaß zu haben und sich fußballerisch weiter zu entwickeln, kann sich direkt an den Sportlichen Leiter Torsten Voigt, Telefon 0172/9875645, wenden oder uns einfach bei Facebook oder Instagram schreiben“, teilt Pressesprecher Mario Klostermann mit. Ferner heißt es: „Wir freuen uns über Spieler aus allen Altersbereichen, insbesondere aus den Jahrgängen 2001 bis 2005.“

Braunschweig schnappt sich den Pokal. Premiere für Eintracht Braunschweig: Erstmals in der Vereinsgeschichte haben die „Löwen“ den AOK-Frauen-Niedersachsenpokal gewonnen. Im Endspiel der 46. Auflage setzte sich der Vizemeister der Oberliga Ost vor rund 800 Zuschauern im August-Wenzel-Stadion in Barsinghausen mit 6:1 (2:0) gegen den Osnabrücker SC, Dritter der Oberliga West, durch. Mit dem Sieg, der mit einem Geldpreis in Höhe von 500 Euro belohnt wurde, hat sich die Eintracht für den DFB-Pokal der Frauen 2019/20 qualifiziert.

Ganderkesee im Pokalfinale. Im Pokalwettbewerb auf Kreisebene bestreiten die E-Juniorinnen des TSV Ganderkesee und TV Dinklage am Dienstag, 18.30 Uhr, das Endspiel. Schauplatz ist die Ganderkeseer Anlage am Immerweg.

Und zu guter Letzt. Bezirksliga-Meister und Landesliga-Aufsteiger Wildeshausen belegt auch in der Fairnesstabelle den ersten Platz. Der VfL führt mit 38 Punkten und einer Quote von 1,26 vor GVO Oldenburg (42/1,40) und FC Rastede (58/1,93.). SV Tur Abdin ist Siebter (80/2,66), FC Hude Neunter (83/2,76) und VfL Stenum Zwölfter (85/2,83). Den 16. und letzten Rang belegt der SV Baris mit 118 Punkten (Quote 3,93).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN