Fußball-Kreispokal 2019 Altherren SV Atlas Delmenhorst gewinnt Finale gegen SG Döhlen/Großenkneten

Von Andreas Bahlmann

Routiniers in Feierlaune: Die Ü32-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst bejubelten den Sieg im Kreispokal 2018/19. Foto: Rolf TobisRoutiniers in Feierlaune: Die Ü32-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst bejubelten den Sieg im Kreispokal 2018/19. Foto: Rolf Tobis
Rolf Tobis

Wardenburg. Die Ü32-Fußballer des SV Atlas Delmenhorst haben den Kreispokal Oldenburg-Land/Delmenhorst gewonnen. Im Finale des Wettbewerbs 2018/19 bezwangen sie in Wardenburg die SG Döhlen/Großenkneten.

Hennig Butt, Torwart und Spielertrainer der SG Döhlen/Großkneten, war "sehr zufrieden". Seine Mannschaft hatte das Finale im Pokalwettbewerb 2018/19 der Ü32-Fußballer im Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst zwar mit 1:2 (0:2) verloren, lieferte in Wardenburg gegen den SV Atlas Delmenhorst aber eine starke Leistung ab. „Man muss ja wirklich sehen, dass wir eine Altherrentruppe sind, die nicht trainiert", erklärte Butt: 


"Wir wollten den Favoriten ärgern – und das ist uns gut gelungen."
Foto: Rolf Tobis


Atlas-Stürmer Dominik Entelmann trifft zweimal

Der SV Atlas Delmenhorst ging früh in Führung: Dominik Entelmann traf (9. Minute). Das Team war in der ersten Halbzeit klar überlegen, vergab allerdings einige hochkarätige Chancen. Entelmann scheiterte gleich mehrere Male in aussichtsreicher Situation am eigenen unkonzentrierten Abschluss oder am starken SG-Torwart Butt. Nach einem Foul des Großenkneter Abwehrspielers Dennis Klein an Daniel von Seggern im Strafraum entschied Schiedsrichter Uwe Hense auf Elfmeter. Entelmann verwandelte zum 2:0 (25.). 

Foto: Rolf Tobis


Die Atlas-Mannschaft hielt das Tempo hoch. Die defensiv eingestellte Spielgemeinschaft fand kaum ein Mittel gegen den Kombinationsfußball. Die Delmenhorster erzielten dennoch keinen weiteren Treffer.

Aufstellungen

SV Atlas Delmenhorst - SG Döhlen/Großenkneten 2:1
SV Atlas Delmenhorst: Büsing; von Behrens, Puklicz (36. Christ), Knipping, Klenke (36. Schönwälder), Klar (36. Urasbayer), Lyubenov, von Seggern, Entelmann, Stephan, Renken (28. Zimmermann).
SG Döhlen/Großenkneten: Butt; M. Petko, Klein, Scholz (66. Hemme), D. Petko, Weber, Koronowski (36. Asche), Matschulla, Deters, Haake, Bakenhus.
Tore: 1:0 Entelmann (9.), 2:0 Entelmann (25., Foulelfmeter), 2:1 Petko (45.).


SG Döhlen/Großenkneten kontert gefährlich

Vor der zweiten Halbzeit nahm SG-Spielertrainer Butt einige taktische Umstellungen vor. Sein Team fand besser ins Spiel. Das hohe Tempo der ersten Halbzeit forderte bei den SVA-Routiniers zusehends seinen Tribut. Sie blieben zwar überlegen, aber die Präzision im offensiven Kombinationsspiel ging mehr und mehr verloren. Die Fehlpässe häuften sich. Döhlen/Großenkneten tauchte nach schnörkellosen Kontern immer wieder gefährlich vor dem SVA-Tor auf. Atlas-Keeper Marco Büsing vereitelte einige Chancen, war aber gegen den trockenen Abschluss zum 1:2 von Maik Petko aus halbrechter Position machtlos (54.). 

Foto: Rolf Tobis


Es gab bis zum Spielende noch gute Torchancen auf beiden Seiten, aber letztlich brachte Atlas den Sieg über die Zeit. SVA-Trainer Rouven Heidemann freute sich über den Erfolg. „Das war verdient, aber wir haben uns auch das Leben selbst ein wenig schwer gemacht", sagte er: "Wir hätten das Spiel in der ersten Halbzeit entscheiden müssen. Ich glaube, die Jungs hatten sich das wirklich leichter vorgestellt.“ 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN