Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt bei der TS Hoykenkamp

Von Heinz Quahs

Hielten ihren Landkreis-Nachbarn auf und beendeten die Landesliga-Saison 2018/19 mit einem Derbysieg:
Norman Lachs (links) und seine Mitspieler von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Sie gewannen bei der TS Hoykenkamp um Christoph Müller-Hill. Foto: Rolf TobisHielten ihren Landkreis-Nachbarn auf und beendeten die Landesliga-Saison 2018/19 mit einem Derbysieg: Norman Lachs (links) und seine Mitspieler von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Sie gewannen bei der TS Hoykenkamp um Christoph Müller-Hill. Foto: Rolf Tobis

Hoykenkamp. Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben die Saison 2018/19 mit einem Derbysieg beendet. Sie setzten sich bei der TS Hoykenkamp durch.

150 Zuschauer erlebten zum Abschluss der Landesliga-Saison 2018/19 in der Halle Heide ein recht emotionsgeladendes Landkreis-Derby. Das verloren die gastgebenden Handballer der TS Hoykenkamp trotz einer guten Leistung gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit 27:29 (15:16). 

TS Hoykenkamp vergibt klare Chancen

Foto: Rolf Tobis


Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr: Der Abstieg der TSH stand schon fest, die HSG hatte den Klassenerhalt bereits vor einigen Wochen perfekt gemacht. Beide Teams wollten sich aber unbedingt mit einem Sieg aus der Spielzeit verabschieden und waren entsprechend motiviert. TSH-Trainer Lutz Matthiesen erklärte: 


"Die jungen Spieler der HSG haben den Unterschied gemacht. Wir haben es im Gegensatz zu den Gästen nicht immer geschafft, unsere klaren Chancen zu nutzen. Besonders weh taten die drei vergebenen Strafwürfe in entscheidenden Situationen."


Statistik

TS Hoykenkamp - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 27:29
TS Hoykenkamp: Kleefeldt, Linde, Schäfer; Ahrens 1, Hemmelskamp 3, Hörner 3, Kiel, Kirchhof 4/1, Müller-Hill, Peters, Rabe 7/2, Schleusener, Schwarting 7, Thode 2. 
HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Döhle, Klostermann: Auffarth 5, Depperschmidt, Hennemann 1, C. Jüchter 2, T. Jüchter 1, Lachs 9/7, Lau, Ordemann, Pintscher 1, Schultz 9, Sprenger 1, Stolz.
Schiedsrichter: Jens und Volker Kaiser (HSG Neunburg/Bockhorn). 
Zeitstrafen: TSH 1 – HSG 2.
Siebenmeter: TSH 6/3 – HSG 7/7.
Zuschauer: 150. 
Spielfilm: 3:4 (7.), 6:9 (12.), 11:12 (21.), 15:16 – 18:18 (34.), 20:23 (43.), 25:29 (55.), 27:29. 


Beide Mannschaften traten mit komplettem Kader an, bei den Gästen mussten sogar zwei Spieler zuschauen. Die Sieben von HSG-Coach Andreas Müller, der letztmals auf der Bank saß, weil er ab 2019/20 den Verbandsligisten TV Neerstedt betreut, erwischte den etwas besseren Start. Die 5:1-Abwehr mit Keeper Arne Klostermann als starkem Rückhalt funktionierte gut, im Angriff setzte der wurfstarke Rückraum um Carsten Jüchter und Jona Schultz die Akzente. Norman Lachs brachte den Gast per Siebenmeter mit 8:5 (10.) in Führung. Die TSH, um den guten, früh eingewechselten Torwart Jan-Luca Linde, kämpfte sich dann aber in die Partie. Nach einem Treffer vom Kreis durch den starken Alexander Kirchhof war sie bis auf 9:10 (15.) herangekommen. Zur Pause lag sie mit 15:16 zurück. 

Foto: Rolf Tobis


Grüppenbühren/Bookholzberg setzt nach Seitenwechsel etwas ab

Die HSG, in deren Tor nach der Pause Jan-Bernd Döhle ebenfalls eine starke Leistung bot, nutzte ihre Chancen nach dem Pausenpfiff konsequenter. Schultz (2), der neun Feldtore erzielte, und Lachs, wieder per Siebenmeter, sorgten mit ihren Treffern für einen 3:0-Lauf zum 21:18 für Grüppenbühren/Bookholzberg (38.). Auf beiden Seiten fielen dann eine Reihe sehenswerter Treffer. Die HSG blieb aber immer vorn. Kevin Pintscher traf zum 29:25 (55.). Hoykenkamp konterte durch Sebastian Rabe und Kreisläufer Andre Thode: 27:29 (56.). In den verbleibenden Minuten vergaben beide Mannschaften klare Gelegenheiten. HSG-Trainer Andreas Müller freute sich über den Erfolg. "Ein Lob an die gesamte Mannschaft, die sich auch im letzten Spiel noch einmal voll reingehängt hat und so vor einem recht großen Publikum für einen guten Abschluss gesorgt hat", sagte er: "Es war insgesamt ein gutes und interessantes Landesliga-Spiel, das wir auf Grund unserer guten Abwehr mit den beiden starken Torhütern für uns entscheiden konnten. Norman Lachs zeigte sich als sehr treffsicherer Siebenmeterschütze und Jona Schultz traf von allen Positionen. So habe ich am Ende unser Ziel erreicht, die Saison mit einem positiven Punktekonto zu beenden."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN