Dressur- und Vielseitigkeitsreiten Antonia Busch-Kuffner vom RV Ganderkesee trumpft in Frankreich auf

In guter Form: Loort Fleddermann vom RC Hude wurde mit Obella (hier beim Landesturnier in Rastede) in einer internationalen Drei-Sterne-Prüfung Sechster. Foto: Rolf TobisIn guter Form: Loort Fleddermann vom RC Hude wurde mit Obella (hier beim Landesturnier in Rastede) in einer internationalen Drei-Sterne-Prüfung Sechster. Foto: Rolf Tobis

Landkreis. Die Dressurreiterin Antonia Busch-Kuffner vom RV Ganderkesee war mit ihren Ponys im französischen Saumur erfolgreich. Vielseitigkeitsreiter aus dem KRV Delmenhorst boten in Münster gute Leistungen.

Die Dressurreiterin Antonia Busch-Kuffner ist mit ihren Ponys Daily Pleasure und Cockney Cracker auf internationaler Bühne mächtig aufgetrumpft. In Saumur in Frankreich gewann sie im deutschen Team den Nationenpreis und war auch in Einzelprüfungen erfolgreich. Derweil zeigten Sandra Auffarth, Pauline Knorr, Nina-Carlotta Meiners und Tabea-Marie Meiners vom RV Ganderkesee und Loort Fleddermann vom RC Hude in einem internationalen Vielseitigkeitsturnier in Münster gute Leistungen.

Antonia Busch-Kuffner ritt im Nationenpreis den achtjährigen Daily Pleasure, mit dem sie im Oktober 2018 ein erfolgreiches Debüt auf der internationalen Bühne gefeiert hatte. Das Duo wurde mit 72,543 Prozent bewertet, dem viertbesten Einzel-Resultat in der Prüfung. Shoana Benner (Billerbek) und Der Kleine Sunnyboy lieferten mit 73,80 Prozent das beste ab, berichtete die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN). Johanna Kullmann (Hamminkeln) mit Champ of Class (73,286) und Paulina von Wulffen (München) mit Top Queen H (68,914) komplettierten das deutsche Quartett, das den Nationenpreis – nur die besten drei Reiter wurden gewertet – mit 219,629 Punkten recht souverän vor den Niederlanden (215,600) und Großbritannien (209,972) auf Platz eins beendete.

Antonia Busch-Kuffner gewinnt Einzel-Prüfung

Busch-Kuffner und Daily Pleasure präsentierten sich auch in Einzelprüfungen in starker Verfassung. Sie gewannen eine Prüfung, in der die Einzelaufgabe der internationalen Championate abgefragt wurde (74,820), und belegten in der Kür Rang drei (76,250). 

Mit Cockney Cracker kam Busch-Kuffner in einer Prüfung mit der Mannschaftsaufgabe auf den zweiten Platz (74,084). In einer Konkurrenz mit der Einzelaufgabe wurde das Paar Zehnter, ehe es in der Kür wieder beeindruckte: 73,167 Prozent bedeuteten Rang drei. "Ich bin so unendlich stolz auf meine Ponys, was sie mal wieder für mich abgeliefert haben", schwärmte Busch-Kuffner auf ihrer Seite in dem sozialen Netzwerk Instagram.

Pauline Knorr vom RV Ganderkesee auf Platz eins

In Münster wurde am Samstag eine internationale Kurzprüfung auf Drei-Sterne-Niveau – nach einer Veränderung der Bezeichnung ein Stern mehr als bisher bei gleichgebliebenen Anforderungen – ausgetragen. Sie wurde in zwei, nach Alter der Reiter getrennten Abteilungen gewertet. In der für die Jahrgänge 1993 und jünger war Pauline Knorr mit Lucy Dynamik die Beste (36,3 Minuspunkte). Mit Quantana P wurde sie außerdem Vierte (43,0). Rang sechs sicherte sich Loort Fleddermann mit Obella (44,1). Tabea-Marie Meiners kam auf Rang sieben (47,0), ihre Schwester Nina-Carlotta Meiners mit Emmi M auf Platz zehn (53,6). In der zweiten Abteilung (Jahrgang 1993 und älter) wurde Sandra Auffarth mit dem siebenjährigen Gentleman FRH (52,8) Siebte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN