Handball-Verbandsliga Männer Umstellungen in der Abwehr bringen TV Neerstedt auf Kurs

Von Heinz Quahs

Der TV Neerstedt hat den dritten Platz in der Tabelle der Handball-Verbandsliga der Männer verteidigt. Foto: Rolf TobisDer TV Neerstedt hat den dritten Platz in der Tabelle der Handball-Verbandsliga der Männer verteidigt. Foto: Rolf Tobis
Rolf Tobis

Neerstedt. Die Verbandsliga-Handballer haben bei der SG Neuenhaus/Uelsen mit 31:26 gewonnen. Taktische Maßnahmen zahlten sich aus.

Es dauerte ein wenig, bis der Motor des Verbandsligisten TV Neerstedt auf vollen Touren lief, dann bekamen die Handballer ihr Auswärtsspiel bei der SG Neuenhaus/Uelsen aber in den Griff. Nach dem 31:26 (15:13)-Erfolg sind sie weiter Tabellendritter. 

Statistik

SG Neuenhaus/Uelsen - TV Neerstedt 26:31
SG Neuenhaus/Uelsen: Koning;  F. Wißmann, T. Diekmann 1, Zander, Essmann 3, J. Wißmann 2, Theobald, P. Wißmann, Lambers 5, Gortmann, Wolterink 10/2, Schuering 4, R. Diekmann 1. 
TV Neerstedt: Planck; Achilles, Hoffmann 2, Hollmann 3, Hübner 2, Kasper 5, Kunz 3, Reiser 8/3, Marcel Reuter 6, Steenken 2.
Schiedsrichter: van den Hoek, Kruse (TuS Bramsche). 
Zeitstrafen: SG 2 – TVN 4.
Siebenmeter: SG 3/2 – TVN 3/3.
Spielfilm: 4:1 (6.), 6:6 (14.), 13:11 (25.), 13:15 – 15:20 (38.), 20:23 (45.), 24:26 (52.), 26:31.


Vor allem SG-Rückraumspieler Jörn Wolterink, mit zehn Treffern später erfolgreichster Werfer der Partie, nutzte die Startschwierigkeiten der Neerstedter. Er sorgte dafür, dass sein Team über weite Teile der ersten Halbzeit in Führung lag. TVN-Trainer Björn Wolken ließ ihn schon nach etwa 15 Minuten in Manndeckung nehmen. Das zahlte sich aus: Wolterink warf zwar weiter Tore, fehlte seinem Team aber als Ballverteiler. Nach zwei Woltering-Treffern zum 13:11 (25.), kam der TVN endlich voll in Schwung. Bis zum Pausenpfiff legte er einen 4:0-Lauf hin.

In der Kabine verordnete Wolken seiner Mannschaft eine weitere Abwehrumstellung. Er ließ neben Wolterink auch SG-Spielmacher Hendrik Essmann kurz decken. Auch das wirkte sich für den TVN positiv aus. Er provozierte immer wieder Ballverluste der Gastgeber. Innerhalb von zehn Minuten bauten die Neerstedter den Vorsprung bis auf 21:15 aus. Sie kontrollierten das Spiel, überstanden auch eine schwächere Phase, in der die Führung bis auf 26:24 schmolz (52.). "Wenn man sich etwas cleverer angestellt hätte, wäre es nicht noch einmal eng geworden", sagte Wolken. Er war trotzdem zufrieden: "Die Truppe hat meine Vorgaben sehr gut umgesetzt und die Aufgabe so gelöst. Ein besonderes Lob geht an Christoph Steenken, der erneut ausgeholfen und sich für seinen Einsatz mit zwei Toren belohnt hat. Wenn die Stimmung in der Mannschaft so gut bleibt, können wir zuversichtlich auf die letzten Spiele schauen." 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN