Handball-Landesliga Männer HSG Grüppenbühren/Bookholzberg beseitigt letzte Zweifel

Von Heinz Quahs

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat den Verbleib in der Handball-Landesliga der Männer perfekt gemacht. Foto: Daniel NiebuhrDie HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat den Verbleib in der Handball-Landesliga der Männer perfekt gemacht. Foto: Daniel Niebuhr
Daniel Niebuhr

Bookholzberg. Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Booholzberg haben sich mit einen 28:28 beim TV Bissendorf-Holte II den Verbleib in der Landsliga endgültig gesichert.

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg werden auch in der kommenden Saison 2019/20 in der Weser-Ems-Staffel der Landesliga antreten. Mit dem 28:28 (10:14) beim TV Bissendorf-Holte II beseitigte das Team des scheidenden Trainers Andreas Müller (zum Verbandsligisten TV Neerstedt) die letzten Zweifel daran. 

Statistik

TV Bissendorf-Holte II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 28:28
HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Döhle, Klostermann; Auffarth 1, Biedermann 3, Depperschmidt, Hansel 2, Hennemann 2, C. Jüchter 9, T. Jüchter 1, Lachs 5/2, Lau, Ordemann, Sprenger, Stolz 5.
Zeitstrafen: TVB 2 – HSG 2.
Siebenmeter: TVB 4/3 – HSG 3/2.
Spielfilm: 5:5 (15.), 7:8 (22.), 10:10 (24.), 10:14 – 10:17 (35.), 14:19 (39.), 21:24 (53.), 26:26 (57.), 28:28.


Für die HSG war ein Erfolg im Bereich des Möglichen, denn sie lag über weite Strecken des Spiels vorn. Ausschlaggebend dafür war eine gut funktionierende Deckung mit einem überragenden Torwart Jan-Bernd Döhle als Rückhalt. Im Angriff spielte Grüppenbühren/Bookholzberg im Aufbau konzentriert, legte bis zum 10:10 (24.) immer wieder vor. Dann "vernagelte" Döhle seinen Kasten förmlich. Die Ballgewinne aus seinen Paraden nutzten die Feldspieler, um mit Kontern den 14:10-Pausenstand herauszuwerfen. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte die HSG zunächst: Carsten Jüchter traf zum 17:10 (35.). Doch die Gastgeber steckten nicht auf. Drei Minuten vor Schluss glichen sie zum 26:26 aus. Marcel Biedermann und Nico Hennemann brachten die Landkreis-Sieben wieder nach vorn, doch das reichte nicht. Trotzdem lobte Coach Müller sein Team. "Die Jungs haben meine Vorgaben sehr gut umgesetzt", sagte er: "Den einen Punkt haben wir gerne mitgenommen." 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN