Handball-Oberliga Männer Lennart Witt wechselt zur HSG Delmenhorst

Leistet ab der Saison 2019/2020 im Trikot der HSG Delmenhorst Abwehrarbeit: Lennart Witt (Mitte). Archivfoto: Rolf TobisLeistet ab der Saison 2019/2020 im Trikot der HSG Delmenhorst Abwehrarbeit: Lennart Witt (Mitte). Archivfoto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die HSG Delmenhorst vermeldet einen weiteren Neuzugang für die Saison 2019/2020: Lennart Witt wird dann für die Oberliga-Mannschaft auflaufen.

Die Arbeit im Hintergrund läuft fast im selben Rhythmus wie der Motor der Mannschaft. Schreiben die Oberliga-Handballer der HSG Delmenhorst auf dem Spielfeld eine kleine Erfolgsgeschichte, legt das Team hinter dem Team prombt nach. Drei Tage nach dem souveränen 33:23-Heimsieg über die SG Achim/Baden, mit dem der Aufsteiger dem eh wohl nur noch rechnerisch gefährdeten Verbleib in der vierthöchsten Spielkasse wieder näher kam, war der HSG-Vorsitzende Jürgen Janßen an der Reihe. In der Planung des Kaders für die kommende Saison 2019/2020 gibt es ein weiteres Ergebnis, berichtete er: Lennart Witt wird von da an für Delmenhorst auflaufen. Er wechselt vom Ligarivalen TV Cloppenburg zur HSG.

Lennart Witt zweiter Neuzugang in Delmenhorst

Die Handballer der HSG hatten zwei Wochen zuvor mit einem 27:25 über die TSG Hatten-Sandkrug ebenfalls einen Sieg eingefahren. Anschließend gab Janßen bekannt, dass Trainer Jörg Rademacher seinen Vertrag verlängert hat und dass Mario Reiser (TV Neerstedt) der erste Neuzugang für die kommende Spielzeit ist. Es folgte ein Wochenende ohne Punkte (30:32 beim TV Bissendorf-Holte) und ohne andere Neuigkeiten.

Der 31-jährige Witt kehrt zu dem Verein zurück, in dem er das Handballspielern gelernt hat. Er war bis 2008 in den Jugendteams der HSG aktiv, ehe er über die Station Jahn Brinkum (Saison 2008/2009) zum TV Cloppenburg kam. Dort wurde er zum Leistungsträger und Publikumsliebling, war zeitweilig Mannschaftskapitän und 2016 für ein paar Partien auch Interimstrainer. 2017 spielte Witt eine halbe Saison für den ATSV Habenhausen in der 3. Liga, ging dann wieder zurück nach Cloppenburg. Im Angriff kann er im linken Rückraum und in der Rückraummitte eingesetzt werden. Er warf in der laufenden Saison 45 Tore, davon 18 per Siebenmeter. Zudem ist er ein starker Abwehrspieler. Janßen freut sich, dass sich Witt für die HSG entschieden hat.

HSG führt Gespräche mit potenziellen Zugänge

Wie die Handballer ist auch der HSG-Vorsitzende mit seiner "Arbeit" noch nicht am Ende. "Wir wollen noch so viele Punkte holen wie möglich", kündigte Rademacher nach der Partie gegen Achim/Baden an. Gemeinsam mit dem Trainer sucht derweil Janßen nach weiteren Zugängen. "Wir sind in Gesprächen", sagte er: "Aber ist noch nichts in trockenen Tüchern."  Offen sei ebenfalls noch, ob außer Niclas Schanthöfer, der kürzer treten wird, weitere Spieler in der kommenden Saison nicht mehr dabei sein werden.  

 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN