Fußball-Testspiel SV Atlas Delmenhorst gewinnt beim FC Hude mit 5:0

Der Fußball-Oberligist SV Atlas Delmenhorst hat ein Testspiel gegen die Bezirksliga-Mannschaft des FC Hude mit 5:0 (1:0) gewonnen. Foto: Lars PingelDer Fußball-Oberligist SV Atlas Delmenhorst hat ein Testspiel gegen die Bezirksliga-Mannschaft des FC Hude mit 5:0 (1:0) gewonnen. Foto: Lars Pingel

Hude. Nach dem Testspiel zwischen dem Bezirksligisten FC Hude und der Oberliga-Mannschaft des SV Atlas Delmenhorst waren beide Trainer zufrieden.

Zufrieden verließen zwei Trainer am späten Dienstagabend den Kunstrasenplatz am Vielstedter Kirchweg in Hude. Lars Möhlenbrock, Coach der Bezirksliga-Fußballer des gastgebenden FC Hude, und Olaf Blancke, für die sportlichen Geschicke des Oberligisten SV Atlas Delmenhorst verantwortlich, waren mit den Leistungen einverstanden, die ihre Mannschaften zuvor in einem Vorbereitungsspiel geboten hatten. "Das war ein guter Test für uns", sagte Möhlenbrock. Blancke, dessen Team vor etwa 100 Zuschauern mit 5:0 (1:0) gewonnen hatte, meinte: "Das war in Ordnung."

Musa Karli schießt das erste Delmenhorster Tor

"Wir wollten unser Offensivspiel verbessern. Ganz wichtig war uns, dass wir in der Defensive sicher stehen, weil wir bisher zu viele Gegentore gefangen hatten", erklärte Blancke, was er von seiner Mannschaft erwartet hatte. Vor allem der Regionalligist VfL Oldenburg (1:4) und die Bremen-Liga-Mannschaft FC Oberneuland (0:3) hatten im Verlauf der Vorbereitung auf den zweiten Teil der Saison 2018/2019 einige Schwächen in der Defensivarbeit der Delmenhorster aufgedeckt. Daraus folgerte Blancke, dass seine Mannschaft schon im Ballbesitz anders agieren müsse. "Wir haben unser Aufbauspiel etwas verändert, um defensiv mehr Stabilität zu haben." In Hude wurde der Ball über mehr Stationen als zuletzt nach vorn gespielt. "Das ist uns im Großen und Ganzen gut gelungen", sagte der Atlas-Trainer über die Abwehrleistung seiner Mannschaft. Durchaus positiv bewertete er auch die Offensive: Die sollte viele torgefährliche Aktionen kreieren. Das sei gelungen, die fünf Tore wären okay. In der ersten Halbzeit hatte Musa Karli (17., 17-Meter-Schuss) getroffen, nach der Pause erzielten Kevin Radke (49.), Leon Lingerski (60., nach einer Ecke von rechts), Thomas Mutlu (76., nach schöner Kombination) und Dennis Mooy (87., nach einer Ecke von rechts) die Tore.

SV Atlas erzwingt Huder Ballverlust

Die Huder machten dem Oberligisten den Spielaufbau mit taktisch disziplinierter, engagierter Abwehrarbeit schwer. Sie zogen sich in die eigene Hälfte zurück, liefen erst kurz vor der Mittellinie an. Doch der FCH versuchte nach Ballgewinnen, nach vorn zu spielen statt das Spielgerät einfach nach vorn zu dreschen. "Das hat mir gefallen", lobte Möhlenbrock. Dass das vor dem 0:1 zu einem Ballverlust führte, als Atlas gut presste, störte den FCH-Trainer nicht. Das könne gegen einen Oberligisten passieren. Der Mut der Gastgeber wurde mit einigen guten Angriffen belohnt. Einer führte zur ersten Chance des Spiels: Mohammed Alawie traf die Latte (5.), später scheiterte er an SVA-Torwart David Lohmann.

Foto: Lars Pingel


FCH-Trainer Lars Möhlenbrock lobt Defensivarbeit

Atlas musste in Hude früh wechseln. Tom Schmidt schied, nachdem er einen Schlag gegen den Knöchel bekommen hatte, den Platz verlassen (17.), für ihn kam Oliver Rauh. Delmenhorst war deutlich länger in Ballbesitz, bestimmte das Geschehen. Die Mannschaft ließ den Ball lange durch die eigenen Reihen laufen und erspielte sich so einige Chancen. In der Zone vor dem FCH-Tor und im Abschluss fehlte in den ersten 45 Minuten allerdings noch etwas Präzision und Entschlossenheit. In der Pause und im Verlauf der zweiten Halbzeit wechselten beide Trainer alle Ersatzspieler ein, die auf dem Spielbericht standen. Am Bild der Partie änderte sich wenig: Die Delmenhorster Überlegenheit wurde etwas größer nutzten, sie nutzten ihre Chancen konsequenter. "In der ersten Halbzeit hat unser Offensivspiel besser funktioniert", sagte Möhlenbrock. Das überraschte und ärgerte ihn aber nicht. "Nach der Pause kamen auch Spieler aufs Feld, die noch Trainingsrückstand haben. Wir sind ein Bezirksligist." An der Abwehrleistung aller Akteure hatte er nichts auszusetzen. "Was mir richtig gefallen hat, war, dass wir nur bei einem Gegentor richtig ausgespielt wurden", sagte Möhlenbrock, "Alles andere waren Gegentreffer nach Standards, nach denen Atlas zweite Bälle verwertete. Das ist aber kein Problem, denn da zeigt sich eben die individuelle Klasse im Atlas-Team. Das war einfach gut gemacht."

FC Hude testet gegen SV Bösel

Der FCH bestreitet sein erstes Bezirksligaspiel 2019 am Sonntag, 3. März (15 Uhr) beim FC Rastede. Bis dahin sollen noch Testspiele gegen die Kreisligisten SV Bösel (Sonntag, 17. Februar, 14 Uhr) und TV Munderloh (Freitag, 22. Februar, 19.30 Uhr) ausgetragen werden. 

SV Atlas empfängt an diesem Sonntag den BSV Rehden

Der SV Atlas hat seine Planung für den Schlussspurt der Wintervorbereitung kurzfristig verändert. Die Generalprobe für das Punktspiel beim Oberliga-Spitzenreiter Eintracht Northeim (24. Februar, 14 Uhr) ist auf diesen Sonntag, 17. Februar, 14 Uhr, verschoben worden. Dann empfängt die SVA-Mannschaft auf dem Platz des Delmenhorster BV an der Schanzenstraße den Regionalligisten BSV Rehden, gab Bastian Fuhrken, Leiter Leistungsfußball bekannt. Ursprünglich hatte Atlas für Samstag eine Partie beim Ligarivalen FC Hagen/Uthlede vorgesehen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN