Tischtennis-Bezirksliga Jungen VfL Stenum grüßt von der Tabellenspitze

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport DK Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der VfL Stenum ist Spitzenreiter der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Jungen. Foto: Rolf TobisDer VfL Stenum ist Spitzenreiter der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Jungen. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Das Jungenteam des VfL Stenum hat in der Tischtennis-Bezirksliga Mitte zwei Heimsiege gefeiert. Es bezang den TTV Cloppenburg und den SV Bawinkel.

Das Jungenteam des VfL Stenum steht nach dem Wochenende auf dem ersten Platz der Tabelle der Tischtennis-Bezirksliga. Nach dem 8:4 gegen gegen den TTV Cloppenburg und dem 8:5 im Spitzenspiel gegen den SV Bawinkel weißt der VfL makellose 6:0 Punkte auf. 

Die Stenumer haben in dieser Spielzeit 2018/19 den Sprung in die stärkere Top-6-Endrunde verpasst. Deswegen gilt nun der Staffelsieg in der Frühjahrsrunde in der Bezirksliga Mitte als das große Ziel. Dort sind die Schützlinge von VfL-Trainer Dennis Stelljes auf einen sehr guten Weg.

Ergebnisse

VfL Stenum feiert zwei Siege
VfL Stenum – TTV Cloppenburg 8:4. Hellhoff/Lange – König/Klaus 1:3; Gediga/Rang – Plewa/Hurlebaus 3:2; Hellhoff – Plewa 3:1; Gediga – König 3:1; Rang – Klaus 3:0; Lange – Hurlebaus 0:3; Hellhoff – König 3:2; Gediga – Plewa 3:2; Rang – Hurlebaus 1:3; Lange – Klaus 1:3; Rang – König 3:0; Hellhoff – Hurlebaus 3:0.
VfL Stenum – SV Bawinkel 8:5. Hellhoff/Rang – Wilmink/Lüske 3:0; Gediga/Lange – Horn/Rosen 3:2; Hellhoff – Lüske 3:0; Gediga – Wilmink 1:3; Rang – Rosen 3:1; Lange – Horn 2:3; Hellhoff – Wilmink 0:3; Gediga – Lüske 3:1; Rang – Horn 3:1; Lange – Rosen 1:3; Rang – Wilmink 2:3; Hellhoff – Horn 3:1; Gediga – Rosen 3:2.


In den Hinspielen gegen Cloppenburg und Bawinkel machten die Stenumer – damals ohne Moritz Gediga – keine gute Figur. Deshalb stand der Doppelspieltag in eigener Halle unter dem Motto: "Wir wollen Revanche nehmen." Zwei Heimsiege gegen zwei der stärksten Teams in der Liga waren das Ziel.

Ausgleich löst Blockaden

Der VfL trat in Besetzung mit Felix Hellhoff, Gediga, Bastian Rang und Heinke Lange an. Trotzdem verlief der Start am Samstag gegen Cloppenburg holprig. Das Doppel Gediga/Rang bewahrte mit einem 13:11 im Entscheidungssatz seine Farben gerade noch vor einem 0:2-Fehlstart. Das 1:1 löste bei den Gastgebern die Blockaden. Zum Ende der ersten Einzelrunde sah es für die VfLer mit einer 4:2-Führung im Rücken bedeutend besser aus. Zwei hart erkämpfte Fünfsatzsiege im vorderen Paarkreuz von Hellhoff und Gediga sorgten für noch mehr Ruhe. Das Spitzenduo war es dann auch, das den Deckel zum 8:4-Erfolg aufschraubte. 

Stenumer pokern erfolgreich

"Durch diesen Sieg sahen wir uns für das Spiel gegen noch stärker einzuschätzende Bawinkler gerüstet", berichtete VfL-Coach Dennis Stelljes. Er und sein Team pokerten am Sonntag mit der Doppelaufstellung. Denn man wollte auf aufs Ganze gehen. Ein Wagnis, dass sich bezahlt machte. Hellhoff/Rang agierten von Beginn an hochkonzentriert und bezwangen das Spitzendoppel der Gäste glatt mit 3:0. Gediga/Lange hatten Startschwierigkeiten, fingen sich nach einem 0:2 aber rechtzeitig. Die Stenumer gewannen dank zweier mutiger Vorhandtopspins von Heinke Lange noch mit 17:15 im Entscheidungssatz. 

Die 2:0-Führung verlieh den Stenumern für die Einzel Sicherheit. Die Vorentscheidung war das aber noch nicht. Doch das VfL-Quartett behielt die Kontrolle über das Match. Leichtere Krisen wurden im Matchverlauf gemeistert. "Das war ein anstrengendes aber auch ungemein motivierendes Wochenende für unsere Jungs. Wir haben fast durchgängig auf einem sehr hohen Niveau agiert und die Einsatzbereitschaft von allen war klasse", lobte Stelljes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN