Handball-Landesliga Frauen HSG Delmenhorst feiert einen souveränen Heimsieg

Von Simone Gallmann

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst um Kerstin Cordes (Mitte) belegen in der Bremen-Staffel den zweiten Tabellenplatz. Foto: Rolf TobisDie Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst um Kerstin Cordes (Mitte) belegen in der Bremen-Staffel den zweiten Tabellenplatz. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben den zweiten Tabellenplatz mit einem Heimsieg verteidigt: Sie setzten sich gegen den TV Oyten III mit 31:20 durch.

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben sich einen klaren Heimsieg herausgeworfen.. Der Tabellenzweite der Bremen-Staffel bezwang das Schlusslicht TV Oyten III mit 31:20 (16:12).

Statistik

HSG Delmenhorst: Nienaber, Peters, Neitzel 5, Haake 1, Cordes 4/1, Howe 2, Hildener 2, Lampe 2, Stecher 2/1, Schneider 2, Sticklies 6, Weyhausen 5.
Siebenmeter: HSG 3/2 – TVO 8/6.
Zeitstrafen: HSG 3 – TVO 0.
Spielfilm: 1:2 (6.), 4:2 (9.), 5:5 (13.), 8:8 (18.), 10:8 (20.), 15:11 (28.), 16:12 – 18:12 (34.), 20:13 (40.), 27:15 (50.), 29:17 (53.), 31:20.


Die Gastgeberinnen gingen zwar klar favorisiert in die Partie, doch das Team um Trainer Ingo Renken nahm ihre Konkurrentinnen sehr ernst, da sie das Hinspiel nur mit 25:24 gewonnen hatten. In der ersten Halbzeit zeigte der TVO dann auch, dass er für eine Überraschung gut sein kann. Die Partie verlief ausgeglichen. In der 18. Minute lag die HSG mit 7:8 zurück. Nach diesem Gegentreffer kam das Spiel der Delmenhorsterinnen in Schwung. Die Abwehr wurde sicherer, im Angriff wurden die Chancen besser genutzt. Zur Pause lag die HSG mit 16:12 vorn. Den guten Lauf setzten die Renken-Schützlinge in den zweiten 30 Minuten fort. Die Abwehr wurde zum Bollwerk, auch Sandra Peters, die nach der Halbzeit das Tor hütete, erwischte einen Sahnetag. Die HSG erhöhte das Tempo, die Gäste hatten nicht mehr viel entgegenzusetzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN