Handball Machulla nach 31:31 gegen Berlin im Zwiespalt der Gefühle

Von dpa | 16.09.2022, 10:13 Uhr

Trainer Maik Machulla wusste nicht, ob er sich nach dem 31:31 der SG Flensburg-Handewitt im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga gegen die Füchse Berlin freuen oder enttäuscht sein soll. „Wir müssen mit dem Punkt leben“, sagte der 45-Jährige nach der Partie am Donnerstagabend. Und ergänzte: „Aber wir hätten es uns anders gewünscht. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen.“ Mit 7:1 Zählern liegen die Flensburger punktgleich mit den Füchsen auf Platz zwei der Tabelle.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat