„Ich fühle mich homosexuell“ Skandal-Rede von Infantino: Fifa-Chef spielt Verfolgung von Minderheiten herunter

Von Kim Patrick von Harling und dpa | 19.11.2022, 10:16 Uhr

Am Sonntag startet die Weltmeisterschaft in Katar. Und Fifa-Chef Gianni Infantino sorgt direkt einmal für einen weiteren Aufreger. Er fühle Homosexuelle und Co., die in Katar verfolgt werden. Schließlich sei er auch mal „gemobbt“ worden.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche