Auch Fans müssen Vorbilder sein Zum Wechsel von Max Eberl: Die Ultraszene hat eine Grenze überschritten

Eine Kolumne von Udo Muras | 20.09.2022, 16:04 Uhr

Seitdem feststeht, dass Max Eberl in Leipzig als Geschäftsführer bei RB Leipzig anheuert, schlägt ihm die Verachtung und der Hass der Gladbacher Fanszene entgegen. Das hat längst nichts mehr mit berechtigter Kritik zu tun, findet Kolumnist Udo Muras.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat