WM Spielbericht Niederlande-Argentinien 2:4 n.E (0:0) Deutschland trifft im WM-Endspiel auf Argentinien

Von Loris Kriege | 10.07.2014, 03:05 Uhr

Argentinien steht im Finale der Fußball Weltmeisterschaft 2014. In einer über weite Strecken langweiligen Partie musste nach 120 Minuten gegen die Niederlande das Elfmeterschießen entscheiden. Anders als noch gegen Costa Rica blieb Japer Cillessen beim Penalty-Schießen im Tor und konnte die Niederlage nicht verhindern. Nun kommt es also nach 1986 und 1990 zur dritten Finalauflage zwischen Deutschland und Argentinien.

Die Tore: Fehlanzeige

Elfmeterschießen: Sergio Romero hält gegen Ron Vlaar, 0:1 Lionel Messi, 1:1 Arjen Robben, 1:2 Ezequiel Garay, Sergio Romero hält gegen Wesley Sneijder, 1:3 Sergio Agüero, 2:3 Dirk Kuijt, 2:4 Maxi Rodriguez.

Der Spielverlauf: Die Niederlande begannen agiler und kontrollierten in der Anfangsphase Ball und Gegner. Zu Torchancen kam die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal aber aufgrund der dichten Staffelung der südamerikanischen Abwehr nicht. Argentinien stand tief in der eigenen Hälfte und lauerte auf Konter. Sobald die Gauchos allerdings den Weg nach vorne fanden, wurde es vor allem durch Lionel Messi gefährlich. Seine erste Möglichkeit, einen Freistoß aus halbrechter Position, war für den holländischen Keeper Jasper Cillessen aber keine Herausforderung. Die erste richtige Möglichkeit der Partie hatte Ezequiel Garay, der nach 24 Minuten einen Kopfball nach einer Ecke knapp über die Latte setzte. Die Niederlande schaffte es in der ersten Spielhälfte nicht, ihre Superstars Wesley Snejider, Arjen Robben und Robin van Persie einzusetzen, der Weltmeister von 1978 und 1986 setzte hingegen immer wieder Nadelstiche in die holländische Fünferkette. Nach der Pause gingen beide Teams noch weniger Risiko ein – um zu viel ging es, als dass man zu offen ins Messer des anderen laufen wollte. Torschüsse waren weiterhin Mangelware, im ersten Durchgang gab es insgesamt auch nur vier an der Zahl. Argentinien kam gegen Ende der Partie zu einigen Torchancen – Gonzalo Higuain traf bei seinem Schuss nur das Außennetz. Doch die wohl größte Chance hatte Robben, der in der 90. Minute alleine auf das argentinische Tor zulief, Javier Mascherano grätschte den Ball aber hervorragend ab. In der Verlängerung lebte die Partie weiterhin von der Spannung – einzig Rodrigo Palacio hatte fünf Minuten vor dem Ende die große Möglichkeit, die Himmelblauweißen ins Finale zu köpfen. Im Elfmeterschießen hatte Argentinien dann das bessere Ende für sich.

Das Highlight des Spiels: Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen

Der Mann des Spiels: Sergio Romero hielt die Chancen, die sich den Holländern in 120 Minuten boten, gut und wuchs dann im Shoot-Out über sich hinaus. Der Mann vom AS Monaco hielt gegen Vlaar und Sneijder, vor allem die Parade gegen Sneijder war Weltklasse.

Die kuriose Aktion: Dass Ezequiel Garay auch ohne Schuh am Fuß einen feinen Ball spielt, bewies er kurz nach der Halbzeitpause. Der Innenverteidiger klärte mit dem Schuh in der Hand und nur in Socken ohne Probleme eine Situation. Glücklicherweise hat es den Mann von Benfica Lissabon nur aus den Schuhen und nicht aus den Socken gehauen…

Die Stimmung: Die Halbfinal-Arena in Sao Paulo war fest in argentinischer Hand. Die Anhänger der Albicelste brachten viel Stimmung in das Stadion und ließen den vereinzelten niederländischen Fans nur wenig Zeit und Raum zum hörbaren Anfeuern. Vor der Partie gab es eine Trauerminute für den kürzlich verstorbenen Alfredo di Stefano, Argentinien spielte sogar mit einem Trauerflor am Arm.

Der Schiedsrichter: Cüneyt Cakir blieb die meiste Zeit über unauffällig, hätte in der ersten Halbzeit aber ein ums andere Mal die Gelbe Karte zeigen können. Der Mann aus der Türkei löste vor allem kritische Abseitssituationen hervorragend.

Das Fazit: In einer niveauarmen Partie hat am Ende Argentinien das bessere Ende für sich. Beide Teams konnten in der regulären Spielzeit, als auch in der Verlängerung keine zwingenden Akzente setzten. Argentinien behielt am Ende die Nerven und zieht nach 1990 wieder in ein WM-Endspiel ein.

Und jetzt?: Deutschland trifft am Sonntag im Maracana in Rio de Janeiro im Finale der 20. Fußball-Weltmeisterschaft also auf Argentinien. So wie sich die Elf von Joachim Löw beim 7:1-Triumph und wie sich Argentinien in diesem Spiel gezeigt hat, kann es nur einen Favoriten geben und der heißt Deutschland. Die Niederlande scheitern so kurz vor dem Ziel und müssen die Heimreise antreten.