Kommentar zum Fall Uerdingen Uerdingen bekommt Lizenz: Offene Fragen nach richtigem Urteil

Von Harald Pistorius | 04.06.2018, 22:15 Uhr

Der KFC Uerdingen hat doch noch die Lizenz für die 3. Fußballliga bekommen. Der DFB entschied richtig, meint unser Kommentator Harald Pistorius. Dennoch bleiben Fragen offen. (Hinweis: Der Kommentar wurde nach einem Gespräch mit dem DFB um eine Anmerkung ergänzt).

Angesichts einiger – vermeintlicher – Präzedenzfälle überrascht die Entscheidung des DFB. Doch die dargelegten Fakten machen klar, dass das Fristversäumnis nicht auf seiten des KFC Uerdingen lag, sondern an den Regularien der zuständigen Bank.

Weiterlesen: So entschied der DFB im Fall Uerdingen 

Grundsätzlich sind Fristen einzuhalten, darauf basiert im Alltagsleben die Rechtssicherheit. In diesem Fall wäre es unbillig und falsch gewesen, die Uerdinger für etwas verantwortlich zu machen, das außerhalb ihrer Reichweite lag.

Der DFB wird dennoch ein bisschen an den Regularien feilen müssen, beispielsweise durch eine Veränderung der Uhrzeit des Fristendes. Und die Frage ist berechtigt, ob die Lizenzprüfung nicht vor den Aufstiegsspielen erfolgen kann, um solche Hängepartien wie in den letzten Tagen für beide Vereine zu vermeiden.

Weiterlesen: Ein Manager erinnert sich an den Fall SV Wilhelmshaven 

Deshalb ist es ärgerlich, dass der DFB keine Pressekonferenz anbot, bei der Journalisten hätten Fragen stellen können. Das hätte das schlüssige Statement von Vizepräsident Rainer Koch nur aufgewertet. Die Fragen kamen vom Pressesprecher, so dass der Verband sich quasi selbst interviewte. Das passt allgemein nicht in die Zeit und erst recht nicht zum DFB, der bei dieser Gelegenheit ein paar Transparenzpunkte liegen gelassen hat.