Initiative „Fußball kann mehr” Neuausrichtung beim DFB gefordert: So werden die Frauen ausgebremst

Von Susanne Fetter und Carolin Münzel | 21.01.2022, 06:00 Uhr | Update am 21.01.2022 | 1 Leserkommentar

Mehr Chancengleichheit und eine Neuausrichtung des DFB: Das wollen die neun Frauen um Managerin Katja Kraus und Nationaltorhüterin Almuth Schult mit ihrer Initiative „Fußball kann mehr” erreichen. Kein Antrag der Initiative schafft es zum DFB-Bundestag, dennoch kämpft sie weiter.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden