Fußball-Europameisterschaft Isländischer Reporter flippt wieder völlig aus

Von Sportredaktion | 28.06.2016, 05:30 Uhr

Der isländische Reporter hat es schon wieder gemacht. Beim 2:1-Sieg im Achtelfinale der Fußball-EM gegen England drehte Gudmundur Benediktsson schon wieder so richtig auf. Nach den Treffern von Ragnar Sigurdsson und Kolbeinn Sightorsson kreischte er sich bis zur Ekstase – und das völlig zu Recht.

Seit dem Last-Minute-Siegt Islands gegen Österreich ist Benediktsson – Spitzname „Gummi Ben“ – ein Star im Netz. Schon da rastete er derart aus, dass er am Ende völlig heiser war. Sein Jubel eroberte die sozialen Netzwerke.

Job als Ko-Trainer verloren

Kurz darauf hatte der Isländer wenig zu jubeln. Denn Benediktsson ist nicht nur Fußballkommentator, hauptberuflich arbeitet er als Fußball-Trainer.

Weiterlesen: Island sorgt für Englands EM-Brexit – das sagt das Netz

Beim isländischen Erstligisten KR Reykjavik war er zuletzt Assitenttrainer. Da die Mannschaft jedoch fünf ihrer letzten sechs Spiele verlor, trat er nun gemeinsam mit Chefcoach Bjarni Gudjonsson Eggert zurück. Reykjavik ist mit 26 Meisterschaften und 14 Pokalsiegen eigentlich der erfolgreichste Klub des Landes, nach neun Spieltagen liegt der Verein aber nur auf Rang neun der Liga, die aus zwölf Mannschaften besteht.

Von Paris in die Heimat geflogen

Die 1:2-Niederlage des Teams am vergangenen Donnerstag gegen Iþrottabandalag Akraness soll den Ausschlag für den Rücktritt gegeben haben. Für dieses Spiel war Benediktsson sogar extra von Paris aus in die Heimat geflogen.

Video: Islands TV-Kommentator rastet nach Sieg gegen Österreich völlig aus

Seinen TV-Job allerdings dürfte der Mann wohl ziemlich sicher behalten. Und aktuell gibt es bei der EM ja auch noch einiges zu tun. Schließlich treffen die Isländer im Viertelfinale am Sonntag in Saint-Denis auf Gastgeber Frankreich.