Fußball-EM EM-Viertelfinale: Deutschland gegen Italien – die Fakten

Von Susanne Fetter | 27.06.2016, 22:54 Uhr

Der Titelverteidiger ist raus – der Gegner der deutschen Mannschaft am Samstag in Bordeaux auf Italien. Die Mannschaft von Antonio Conte setzte sich im Achtelfinale gegen Spanien mit einem 2:0-Sieg und einer starken Leistung durch. Ausgerechnet Italien! Die Statistik spricht eindeutig für die Squadra Azzurra.

Wie reagierte die deutsche Mannschaft? Sami Khedira, aktuell bei Juventus Turin, twitterte als Erster einen Glückwunsch und lobte die starke Leistung der Italiener. „Ich glaube, dass die beiden bislang besten Mannschaften des Turniers jetzt gegeneinander spielen“, erklärte indes der Bundestrainer, der den bärenstarken Auftritt des nächsten Kontrahenten live im TV begutachtet hatte: „Italien versteht schon, die Räume eng zu machen, ist zweikampfstark. Das ist schon imponierend, wie Italien spielt“, sagte der Cheftrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montagabend im DFB-Basisquartier in Évian-les Bains. Der Europameister von 1968 gehört für Löw zu den „Topfavoriten“ auf die EM-Krone.

Wie reagierten die Italiener? Die feierten den großen Triumph gegen Spanien und die gelungene Revanche für das verlorene Endspiel (0:4) bei der EM 2012. Es ist ein Italien zum Ausflippen – Spanien zu Hause – Jetzt können wir träumen – Samstag die Herausforderung gegen Deutschland“, schrieb die Sportzeitung „Gazzetta dello Sport“ in ihrer Online-Ausgabe. „Azzurri im Paradies“, war beim „Corriere della Sera“ zu lesen, und „Tuttosport“ schrieb: „Fantastische Partie der Squadra, die Spanien ausgeschaltet hat und am Samstag Deutschland herausfordert.“ Abwehrspieler Giorgio Chiellini fiebert dem Duell mit dem Weltmeister bereits entgegen: „Wir sind beide große Teams. Natürlich wird Deutschland als Favorit beginnen. Sie haben uns im März einen Tritt gegeben. Wir benötigen eine außergewöhnliche Vorstellung.“ Trainer Conte ergänzte: „Wir haben im März 1:4 in Deutschland verloren, das haben wir nicht vergessen. Wir spielen gegen die beste Mannschaft dieses Wettbewerbs und werden ein enormes Spiel zeigen. Wir wissen, wenn die Dinge schwierig werden, können wir antworten. Ab morgen denken wir an Deutschland. Die beste Mannschaft, besser als wir. Ich habe kein Problem, das zu sagen.“

Weiterlesen: Pressestimmen zum Achtelfinal-Sieg der deutschen Mannschaft

Wie ist die deutsche Turnier-Bilanz gegen Italien? Mit 4:1 hatte die DFB-Auswahl Ende März das Länderspiel in München gewonnen, bei großen Turnieren ist der deutschen Mannschaft aber noch nie ein Sieg geglückt. Achtmal spielte Deutschland bei WM oder EM gegen Italien. Einen deutschen Sieg gab es bislang nicht. Mit Löw als Assistent von Jürgen Klinsmann gab es beim WM-Halbfinale ein 0:2 nach Verlängerung. Bei der EM 2012 schied Deutschland im Halbfinale gegen Italien aus (1:2).

Wie ist die deutsche Viertelfinal-Bilanz? Zum neunten Mal steht Deutschland bei einer Fußball-Europameisterschaft in der finalen Phase mit klassischen K.o.-Spielen, zum sechsten Mal in einem Viertelfinale – doch erstmals geht es im Viertelfinale gegen Italien. 1972 und 1976 wurde das Viertelfinale außerhalb der Endrunde in Hin- und Rückspielen ausgetragen. 1980 war das erste K.o.-Spiel gleich das Finale, da der Modus kein Halbfinale vorsah. 1988 und 1992 ging es nach der Gruppenphase sofort in ein Halbfinale. Insgesamt sechsmal erreichte das DFB-Team das Finale, dreimal (1972, 1980, 1996) sprang am Ende der Titel heraus. Mit Joachim Löw als Bundestrainer schaffte es die deutsche Mannschaft übrigens immer ins Halbfinale der großen Turniere.

Der Blitzbericht zum Achtelfinal-Sieg der Italiener

Wer fehlt? Thiago Motta kassierte gegen Spanien seine zweite Gelbe Karte und ist damit im Viertelfinale gegen Deutschland gesperrt. Der Italiener hatte seinem Gegenspieler ins Gesicht gegriffen. Hinter dem Einsatz des deutschen Abwehrchefs, Jérôme Boateng, steht ein kleines Fragezeichen: Der Innenverteidiger musste sich nach dem 3:0 gegen die Slowakei erneut an der verhärteten Wade behandeln lassen. Er selbst sprach von einer Vorsichtsmaßnahme. „Ich fühle mich ganz gut, die Wade hat ganz gut gehalten“, sagte Boateng: „Ich denke, dass alles gut ist.“

Wo wird gespielt? An diesem Samstag (21 Uhr) im Stadion von Bordeaux (Matmut Atlantique). Die Kapazität beträgt knapp 43000 Plätze.

Wer überträgt? Die ARD zeigt das Viertelfinale live im TV. Ab 20.15 beginnt die Vorberichterstattung mit Moderator Matthias Opdenhövel und Experte Mehmet Scholl. Die Partie selbst kommentiert Steffen Simon.