Kroatische Fans sorgen für Eklat Dramatisches Ende: Tschechien und Kroatien trennen sich 2:2

Von Christopher Bredow | 17.06.2016, 22:06 Uhr

Nach einer dramatischen Schlussphase endet das EM-Vorrundenspiel Spiel zwischen Tschechien und Kroatien mit einem 2:2-Unentschieden. Die kroatischen Fans sorgten für den negativen Höhepunkt.

Der Spielverlauf: Schon früh in der Partie nahm Kroatien das Heft des Handelns in die Hand. Tschechien agierte zwar von Beginn an nicht so defensiv eingestellt wie zuletzt gegen Spanien, zeigte in der 1. Halbzeit aber eine insgesamt enttäuschende Leistung. Kroatien hatte mehr Torschüsse und Ballbesitz, während die Tschechen in der Defensive zu große Abstände zum Gegner ließen und in den Zweikämpfen unterlegen waren.

Den Kroaten fehlte trotz der Überlegenheit und einigen Chancen lange Zeit das Tor. Nachdem Perisic in der 21. Minute nach einer Hereingabe den Ball noch knapp verfehlte, zielte er in der 37. umso besser. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld nahm der ehemalige Bundesligaspieler Tempo Richtung Strafraum auf und vollendete mit einem trockenen Schuss ins rechte untere Eck. Fünf Minuten später hatte Kroatien nach einem Freistoß noch die Möglichkeit, gegen offensiv zu unstrukturierte Tschechen noch auf 2:0 zu erhöhen.

Alle Ereignisse der EM im Newsblog

Tschechien kam mit mehr Offensiv-Drang aus der Kabine, aber erst in der 53. Minute zur ersten richtigen Torchance im Spiel. Mitten in die Bemühungen der Tschechen traf Rakitic für Kroatien allerdings zur 2:0-Führung (59.). Auch danach hatten die Kroaten noch Chancen, kamen aber nicht mehr zu einem dritten Treffer. In der 76. Minute erzielte Tschechien dann aber wie aus dem Nichts den Anschlusstreffer und spielte in den folgenden Minuten mit mehr Selbstbewusstsein. Nach einer Spielunterbrechung konnte Necid einen Handelfmeter zum 2:2-Unentschieden verwandeln (90.+3). Das 2:2 ist das bisher torreichste Ergebnis bei der EM 2016.

Die Tore: 0:1 Ivan Perisic (37., Balleroberung der Kroaten im Mittelfeld, Perisic übernimmt und schießt im Strafraum nach einem Übersteiger von links ins lange Eck.), 0:2 Ivan Rakitic (59., Brosovic nimmt einen Fehlpass von Hubnik auf und passt direkt zu Rakitic, der frei auf das Tor zuläuft und Cech per Lupfer überwindet.), 1:2 Milan Skoda (76. Flanke von rechts von Rosicky in den Strafraum, Skoda vollendet per Kopf in den Winkel.), 2:2 Tomas Necid (90.+3, Necid verwandelt nach einem Handspiel von Vida den fälligen Elfmeter.)

Wann spielt wer? Der EM-Spielplan auf einen Blick

Der Mann des Spiels: Ivan Perisic. Der ehemalige Bundesligaspieler und jetzige Akteur von Inter Mailand war offensiv stark und erzielte die 1:0-Führung für Kroatien. Auf seiner linken Mittelfeldseite gehörte er zu den Aktiv-Posten und leitete einige Angriffe ein.

Die Szene des Spiels: Der 1:2-Anschlusstreffer für Tschechien durch den eingewechselten Skoda fiel aus dem Nichts - und war dennoch sehenswert. Nach einer Flanke von Rosicky konnte Skoda den Ball per Kopf in den Winkel verwandeln. Der Dosenöffner für eine unerwartete Wendung im Spiel von Tschechien gegen Kroatien.

Der Aufreger: Eine unschöne Unsinns-Aktion von kroatischen Chaoten war der negative Höhepunkt einer ansont launigen Partie zwischen Tschechien und Kroatien. In der 86. Minute flogen aus dem kroatischen Block Leuchtraketen auf den Platz. Als Ordner die brennenden Feuerwerkskörper vom Platz entfernen wollten, explodierte ein Böller und verletzte dabei einen der Helfer. Schiedsrichter Mark Clattenburg unterbrach die Partie richtigerweise für einige Minuten, während sich die Kroaten im eigenen Block prügelten.

War sonst noch was? Der kroatische Kapitän Darijo Srna stand trotz des Todes seines Vaters Anfang dieser Woche in der Startelf der Kroaten. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Nationalmannschaften in einem Pflichtspiel lieferte der Rechtsverteidiger trotz der traurigen Nachricht eine solide Leistung ab - Respekt!

Die Stimmung: Bei Sonnenschein startete die Partie zwischen Tschechien und Kroatien im Stadion Geoffroy Guichard in Saint-Etienne. 41.000 Zuschauer sorgten bis zur 86. Minute für eine angenehme Stimmung - bis die kroatischen Chaoten den Verstand verloren und erst Feuerwerkskörper auf den Platz warfen und sich später im eigenen Block eine Schlägerei lieferten.

Mehr EM-News, Bilder und Videos gibt‘s auf unserem EM-Portal.

Und jetzt? Kroatien setzt sich mit dem einen Punkt an die Spitze der Tabelle in Gruppe D, ist aber noch nicht sicher für das Achtelfinale qualifiziert. Tschechien hat sich den ersten Punkt bei dieser EM gesichert und hat noch theoretische Möglichkeiten auf die K.O.-Runde. Am Freitagabend spielt Spanien gegen die Türkei. Weiter geht es dann am Dienstag, 21. Juni, mit Kroatien gegen Spanien und Tschechien gegen Türkei (beide 21 Uhr).