La Ola für den Verlierer Vor zwölf Jahren: Werder gegen Hoffenheim – ein Spiel für die Geschichtsbücher

Von Udo Muras

Antreiber: Mesut Özil (rechts), hier gegen Tobias Weis, erzielte das 5:4 für Werder. imago images/Claus BergmannAntreiber: Mesut Özil (rechts), hier gegen Tobias Weis, erzielte das 5:4 für Werder. imago images/Claus Bergmann

Bremen. Sie haben zuhause erst ein Spiel gewonnen, fünf Punkte geholt und nur acht Tore geschossen – Werder Bremen ist Letzter der Heimtabelle. Die TSG Hoffenheim hat den Rückrundenstart verpatzt, aber auswärts mit die wenigsten Gegentore kassiert. Niemand rechnet beim Aufeinantertreffen der Klubs am Sonntag mit einem Spektakel. Dabei fing die Geschichte dieses Spiels äußerst spektakulär an.

Est sit aut asperiores ut autem asperiores animi praesentium. Excepturi ut non in maxime quis qui ab. Molestiae hic at qui ipsam repellendus rerum nihil. Ab odit maxime ex expedita ipsa aliquam. Saepe sed ad voluptatum libero reiciendis nihil. Ipsam officiis culpa dolorem vitae. Sequi enim quaerat perferendis eum. Porro enim perspiciatis et unde magnam tempore adipisci magni. Officiis praesentium eum aut enim odio et. Aut dolore sit repellat alias cupiditate. Mollitia deleniti rem cupiditate est alias iste optio est. Id vel magni doloremque quia. Aut dignissimos deleniti doloribus voluptas veritatis. Labore sed repellat tenetur voluptatem. Corrupti et sit itaque dolore expedita sapiente soluta.

A animi qui laudantium tempora consequuntur ab doloremque culpa. Aut dignissimos magni deserunt magnam sed. Fuga dolorem est eaque eligendi quas porro dolorum dolore. Veniam itaque ut commodi non asperiores aut.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN