Zahlen, Daten, Fakten Profi-Wissen zum 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Von Udo Muras

Thomas Müller würde im Falle seiner Auswechslung zu Vereinsrekordhalter Bastian Schweinsteiger (115x in der Bundesliga) aufschließen. Foto: imago imagesThomas Müller würde im Falle seiner Auswechslung zu Vereinsrekordhalter Bastian Schweinsteiger (115x in der Bundesliga) aufschließen. Foto: imago images

Osnabrück. In der Fußball-Bundesliga steht der 11. Spieltag an. Drei Bayern-Treffer gegen den BVB könnten gleich zwei Schallmauern durchbrechen. Und im Kellerduell Paderborn gegen Augsburg will anscheinend keiner gewinnen. Wir haben die wichtigsten Infos zu den Spielen zusammengetragen.

1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim 

Beim Vorletzten Köln wackelt der Trainer. Da kommen Freitag ausgerechnet die Hoffenheimer, die nach vier Siegen in Folge den Vereinsrekord von 2016 einstellen können. Allerdings gewann die TSG nur eins der letzten zwölf Duelle gegen Aufsteiger. Köln droht das 1000. Heimgegentor (-2) in der Bundesliga. 

Hertha BSC Berlin - RB Leipzig 

Die Berliner sind drei Spiele ohne Sieg und es droht das vierte: RB gewann alle drei Bundesligaspiele im Olympiastadion (bei 13:3 Toren), gewann zuletzt dreimal und traf 2019 in jedem Auswärtsspiel. Gäste-Coach Nagelsmann ist gegen Hertha noch ungeschlagen. Der Torschnitt in Berlin: 5,33!

Noch ungeschlagen gegen Hertha: RB-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann. Foto: imago images/Picture Point LE

Mainz 05 - Union Berlin

Es ist die 920. Paarung der Bundesliga. In der 2. Liga war Union schon dreimal in Mainz, verlor immer. Der FSV ist die Schießbude der Liga (27 Gegentore), Union traf auswärts am seltensten (zweimal) und bekam dafür auch nur einen Punkt. Ein Remis liegt nicht in der Luft: Mainz verbuchte 2019 erst eins, Union eins in dieser Saison. 

Schalke 04 - Fortuna Düsseldorf 

Seit vier Heimspielen ist Schalke ungeschlagen, Fortuna dagegen verlor ihre letzten vier Auswärtsspiele – ein Novum unter Trainer Funkel. Alles klar? Nicht unbedingt: von den 15 letzten Duellen gewann der Gastgeber nur drei. Im Vorjahr gab es zwei Auswärtssiege. 

Friedhelm Funkel kann mit seinem nächsten Sieg im ewigen Trainerranking an Winfried Schäfer (130 Siege) vorbeiziehen und diesen von Platz 18 verdrängen. Foto: imago images/Picture Point LE

SC Paderborn - FC Augsburg

Im Kellerderby empfängt die Mannschaft mit den meisten Heimniederlagen die mit den meisten Auswärtsniederlagen. Keiner wartet länger auf einen Sieg als Augsburg (sechs Spiele), Paderborn seit 13. April auf ein Spiel ohne Gegentor. In der Bundesliga gewann jeweils der Gastgeber in diesem nur 2014/15 ausgetragenen Duell.

Bayern München - Borussia Dortmund 

Erstmals seit acht Jahren steht der BVB vor der München-Reise wieder vor Bayern. Zuletzt gab es da für Borussia fünf Packungen bei 3:22 Toren. Wenn Bayern den Kurs in diesem Duell hält, fällt sowohl das 2500. Heimtor der Münchner als auch Borussias 2500. Gegentor in der Bundesliga. Drei Bayern-Treffer machen beides möglich…

Sollte Robert Lewandowski auch im elften Spiel in Folge treffen, würde er nicht nur den Startrekord eines Spielers in eine Saison ausbauen, sondern auch die zweitlängste Torserie überhaupt verbuchen. Dortmunds Aubameyang kam mal auf zehn Spiele mit Toren, nur Gerd Müller (16) übertraf ihn anno 1969 noch. Foto: imago images/Team 2

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen

Der Borussia reicht ein Punkt, um Tabellenführer zu bleiben. Damit wäre wohl auch Gästecoach Kohfeldt einverstanden, der dort nie gewann, aber eigentlich genug von Remis haben dürfte – das sechste in Folge wäre neuer Vereinsrekord. Aber mit einem Sieg in Gladbach ist eher nicht zu rechnen, den letzten schaffte Werder 2010. 

Wenn Claudio Pizarro gegen Mönchengladbach trifft, wäre das zum 13. Mal gegen einen Tabellenführer der Fall – und Einstellung des Bundesligarekords. Foto: imago images / Nordphoto

VfL Wolfsburg – Bayer Leverkusen

Beide Teams beklagen ihre längsten Sieglos-Serien der Saison: der VfL wartet seit drei Spielen, Bayer seit vier – hat aber gute Erinnerungen an Wolfsburg, wo es zuletzt dreimal gewann. Und Trainer Bosz gewann da beide Spiele – jeweils 3:0. Vielversprechend: in den letzten 15 Duellen fielen in Wolfsburg mindestens drei Tore.

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt

Im Vorjahr gewannen die Hessen beide Duelle, aber SC-Coach Streich verlor noch kein Heimspiel gegen sie (2-3-0). Denn er fehlte im August 2018, hatte Bandscheibe. SC-Torjäger Nils Petersen kann als erster Freiburger die 50-Tore-Marke erreichen (Stand: 49). Die Eintracht gewann nur eins ihrer letzten sieben Auswärtsspiele.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN