Ausfallzeit des Franzosen ungewiss Nach Hernández-Verletzung: FC Bayern hat Notstand in der Abwehr

Von dpa

Lucas Hernandez verletzt sich am Dienstagabend im Champions-League-Spiel in Piräus. Foto: Sven Hoppe/dpaLucas Hernandez verletzt sich am Dienstagabend im Champions-League-Spiel in Piräus. Foto: Sven Hoppe/dpa

Piräus. Nach dem langfristigen Ausfall von Süle muss Bayern München nun auch erst einmal auf den Franzosen Hernández verzichten.

Nach der Verletzung von Verteidiger Lucas Hernández hat der FC Bayern München seine Kritik am französischen Fußball-Verband erneuert. Er sei "ein bisschen verärgert" über den Umgang der französischen Nationalmannschaft mit der Thematik, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Der Verteidiger hatte sich beim 3:2-Auswärtssieg in der Champions League gegen Olympiakos Piräus verletzt.  

Der französische Fußball-Weltmeister erlitt beim 3:2 in der Champions League bei Olympiakos Piräus eine Teilruptur des Innenbandes am rechten Sprunggelenk, wie die Münchner am Mittwoch bekanntgaben. Eine genaue Prognose über die Ausfallzeit gab der deutsche Rekordmeister nicht ab. Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte kurz nach der Partie in Griechenland von mehreren Wochen Pause gesprochen. Der 23-jährige Hernandez ist nach Niklas Süle (Kreuzbandriss) der zweite schwerwiegende Ausfall in der Abwehr.

"Wir wollen natürlich, dass unsere Spieler so viele Spiele machen, wie es möglich ist. Aber es ist schon bitter, dass er sich heute verletzt hat. Das hängt nicht nur an dem Spiel heute. Er kommt aus einer langen Verletzungspause und hat viele Spiele gemacht", sagte Salihamidzic. Er wolle "da keinem die Schuld geben", sagte der Sportdirektor, aber man hätte der Einschätzung des FC Bayern vertrauen sollen.

Auch interessant: Platzsturm vermummter Fans bei Sieg der Bayern-Bubis in Piräus

Bayern kritisieren Hernández Einsatz in der Nationalmannschaft

Der Einsatz von Hernández in Frankreichs Nationalteam während der jüngsten Länderspielpause war im Vorhinein umstritten. Nachdem der Abwehrspieler gegen Island nicht zum Einsatz kam, lief er gegen die Türkei auf. Die Reise zum Nationalteam sorgte für reichlich Ärger zwischen dem deutschen Rekordmeister und dem französischen Verband, da die Münchner ein Mitwirken von Hernández nach dessen letzter Verletzungspause als zu hohes Risiko ansahen. Das im Frühjahr operierte Knie hatte wieder Probleme gemacht. Die Bayern wollten ihren Verteidiger deshalb ursprünglich erst gar nicht abstellen, doch Frankreichs Teamleitung beorderte Hernández trotzdem zur Nationalmanschaft und wollte ihn selbst untersuchen.

Der Verteidiger kehrte nach Angaben von Trainer Niko Kovac gesund zu den Münchnern zurück. Der Coach zeigte sich sogar froh, dass Hernández zum Einsatz gekommen war. Jetzt setzte er ihn wieder für den Club ein - und der Profi verletzte sich. Wie lange Hernández ausfällt ist offen. Eine genauere Diagnose stand zunächst noch aus.

Entwarnung bei Martinez und Gnabry 

Dagegen gaben die Bayern Entwarnung bei Javi Martínez, der eine Muskelverhärtung erlitten habe. Serge Gnabry bekam einen Schlag auf das Knie. Beide Profis sollen in den kommenden Tagen in München dosiert trainieren. Die Bayern empfangen an diesem Samstag in der Bundesliga Aufsteiger Union Berlin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN