zuletzt aktualisiert vor

"Wie im Krieg" Brutaler Angriff auf Bayern-Fans – Jugendspieler weinten auf dem Platz

Vermummte Fans stürmen nach einem Angriff auf Bayern München-Fans während eines U19-Fußballspiels zwischen Olympiakos Piräus und dem FC Bayern München aus dem Stadion. Foto: Uncredited/InTime Sports/AP/dpaVermummte Fans stürmen nach einem Angriff auf Bayern München-Fans während eines U19-Fußballspiels zwischen Olympiakos Piräus und dem FC Bayern München aus dem Stadion. Foto: Uncredited/InTime Sports/AP/dpa

Piräus. Blutende Fans und verstörte Jugendspieler. Beim Youth-League-Spiel der Bayern in Piräus sorgten Vermummte für Chaos.

Vermummte Randalierer haben beim 4:0-Erfolg des FC Bayern München in der Youth League für einen Skandal gesorgt. Nach Attacken der Hooligans musste die Partie der U19 des deutschen Fußball-Meisters bei Olympiakos Piräus in Griechenland in der 81. Minute für etwa eine halbe Stunde unterbrochen werden. Rund 80 Hooligans, darunter einige mit Motorrad-Helmen maskiert und Stöcken in der Hand, stürmten am Dienstagabend den Rendi-Sportplatz.

Auch interessant: Nach Hernández-Verletzung: FC Bayern hat Notstand in der Abwehr

Am Münchner Block wurden Fahnen geklaut, dazu warfen die Vermummten Gegenstände in die Zuschauerreihen. Laut Polizei war von fünf Verletzten die Rede.


Holger Seitz (45), Teil der sportlichen Führung der Bayern-Nachwuchsabteilung, beschrieb die Situation wie folgt in der Bild-Zeitung: "Vor vier Jahren habe ich etwas Ähnliches schon bei einem U19-Spiel in Nürnberg miterlebt. Ich war damals Trainer der A-Jugend des FC Bayern. Auf dem Trainingsgelände sind Ultras zu uns in die Kabine gestürmt. Aber das heute war noch aggressiver und gewaltbereiter. Unsere Gedanken waren direkt nach der Eskalation bei den Fans, die das miterleben mussten und teils verletzt wurden. Wir wünschen ihnen nur das Beste."

Seitz fügte an: "Als der Schiedsrichter wieder angepfiffen hat und sich die Spieler beider Teams, die teilweise zuvor heulend auf dem Platz standen, am Mittelkreis zusammengefunden haben, wurde die letzten zwei, drei Minuten gemeinsam Rondo (ein Aufwärmspiel; Anm.d.Red.) gespielt. Ich denke, ihre Message nach außen war: 'Wir wollen nur miteinander Fußball spielen'. Das war sehr bewegend für mich."

20 Bayern-Fans auf Tribüne attackiert

"Olympiakos verurteilte die heutige Hooligans-Invasion im Sportzentrum Rendi während des Spiels auf die härteste Art. Die Eindringlinge haben weder einen Platz in der Familie von Olympiakos, noch gehören sie der Familie an", erklärte der griechische Club. Nachwuchstrainer Dimitris Mavrogenidis sagte im TV: "Es ist tut mir leid. Das ist nicht Olympiakos." Ein beteiligter erklärte Bayern-Fan erklärte gegenüber Sport1: "Es war zwei Minuten, wie im Krieg. Es war brutal."

Die Partie wurde nach einer rund halbstündigen Unterbrechung fortgesetzt. Es blieb beim 4:0 für den FC Bayern. Joshua Zirkzee mit einem Dreierpack und Lasse Günther sorgten für den zweiten Sieg im dritten Spiel für die Münchner in dieser Saison. Partien der Youth League werden im Rahmen der Champions League durchgeführt.

Ursprünglich war geplant, dass es für U19 der Bayern nach ihrem Youth-League-Spiel noch zum Champions-League-Spiel im Karaiskakis-Stadion geht. Doch nach dem Vorfall hatte keiner der Beteiligten mehr Lust darauf. "Uns war wichtiger, die Geschehnisse gemeinsam mit den Spielern und dem Betreuerstab zu besprechen. Wir werden das Champions-League-Spiel gemeinsam im Besprechungsraum anschauen und mitfiebern. Und: Ich möchte auch das besonnene Verhalten unseres Trainer- und Betreuerstabes in dieser heiklen Situation noch lobend erwähnen", erklärte Seitz.

Die Uefa will die Berichte der offiziellen Spiel-Beobachter abwarten, ehe sie über die Einleitung eines Verfahrens gegen Olympiakos entscheidet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN