Lustiges Sponsoring "Natürlich ein Desaster": Bezirksligist geht Partnerschaft mit Fußball-Portal ein

Der TSV Winsen spielt zurzeit in der Bezirksliga. Foto: imago images / Philipp SzyzaDer TSV Winsen spielt zurzeit in der Bezirksliga. Foto: imago images / Philipp Szyza

Winsen. Der niedersächsische TSV Winsen hat aufgrund seiner lustigen und teils skurrilen Beiträge in den sozialen Netzwerken bei Fußball-Fans in ganz Deutschland eine Art Kultstatus erreicht. Grund genug für ein bekanntes satirisches Fußball-Portal, eine Partnerschaft mit dem Verein einzugehen.

Es kommt zusammen, was offenbar zusammen kommen musste: Der TSV Winsen, der seit Jahren mit humorvollen Beiträgen auf Twitter, Instagram und Facebook über die Grenzen der niedersächsischen "Bezirksliga Lüneburg 2" auf sich aufmerksam macht, läuft fortan mit einem neuen Ärmelsponsor auf. Auf den Trikots des TSV Winsen prangt der Schriftzug "FUMS" des gleichnamigen humoristischen Fußball-Portals:

Zur Bekanntgabe der Partnerschaft fallen weder FUMS noch der TSV Winsen aus ihren Rollen. So bezeichnete der Bezirksligist die Zusammenarbeit mit einem Augenzwinkern als "große Ehre...für @fumsmagazin":

Das humoristische Portal selbst veröffentlichte eine Mitteilung, in deren Rahmen ihr neuer Sponsoring-Partner unter anderem als "Armleuchter-Truppe" bezeichnet wird. "Für uns als junges Unternehmen ist das Engagement beim TSV Winsen eine spannende Premiere. Zum ersten Mal wird unser Logo den Ärmel eines Bezirksliga-Trikots zieren und wir sind sehr stolz darauf, den TSV bei der Mission Aufstieg in die nächste Hobbyliga begleiten zu dürfen", so Gründer Cord Sauer.

Lesen Sie auch: Nach 0:4-Klatsche: Subotic fährt mit der S-Bahn nach Hause

Die Abkürzung FUMS steht übrigens für "Fußball macht Spaß". Sauer und seine Kollegen arbeiten Geschehnisse und Geschichten rund um die schönste Nebensache der Welt seit 2014 auf humoristische und satirische Art und Weise auf.

"Natürlich ein Desaster"

Der Einjahresvertrag werde neben der Ärmelpartnerschaft auch "digitale Aktivierungskampagnen sowie eine lebenslange Dauerkarte in der nicht vorhandenen VIP-Loge des Jahnstadions zu Winsen" beinhalten. Weiter heißt es in der FUMS-Meldung, dass die Partnerschaft aus "Marketing- und Kommunikationssicht natürlich ein Desaster" sei.

Übrigens, ganz ohne Witz: Der TSV Winsen setzte in dieser Saison in Sachen Trikotsponsor bereits ein Zeichen, in dem er auf einen Hauptsponsor auf der Brust verzichtete. Auf dem Trikot prangt stattdessen der Schriftzug "Love Winsen – hate racism".


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN