"So viele Fehlpässe, Digga" So ätzt ein Hansa Rostock-Star gegen seine Mitspieler nach DFB-Pokal-Aus

Hansa Rostock flog nach einem 0:1 gegen den VfB Stuttgart aus dem DFB-Pokal. Foto: imago images / Christian SchroedterHansa Rostock flog nach einem 0:1 gegen den VfB Stuttgart aus dem DFB-Pokal. Foto: imago images / Christian Schroedter

Rostock. Der Frust nach der 0:1-Niederlage gegen den VfB Stuttgart im DFB-Pokal saß tief bei den Spielern von Hansa Rostock. Ein Hansa-Profi machte seinen Ärger per Whatsapp-Sprachnachricht Luft und ätzt in dieser gegen seine Teamkollegen – der Verein bekam die Nachricht nun zugespielt.

Mirnes Pepic, seines Zeichens Mittelfeldspieler bei Hansa Rostock, verpasste keine Sekunde in der aktuellen Drittliga-Saison. Beim 0:1 gegen den VfB Stuttgart im DFB-Pokal am Montag kam er von der Bank, spielte nur 14 Minuten lang. Laut "Bild" verschickte er nach der Partie eine Whatsapp-Sprachnachricht an einen Freund, in der er sich über den grünen Klee lobt und gleichermaßen gegen seine Teamkollegen ätzt. Genau diese Sprachnachricht machte schnell die Runde, auch der Verein erfuhr von den verbalen Entgleisungen seines Spielers.

"Katastrophe gespielt!"

Offensichtlich war der 23-Jährige nicht einverstanden mit seiner Joker-Rolle, er hätte sich wohl gerne früher auf dem Platz gesehen. "Katastrophe gespielt! Wir haben so viele Fehlpässe gespielt, Digga. Ball gewonnen – sofort verloren wieder", findet Pepic laut "Bild" deutlich Worte bezüglich der Leistung seiner Teamkollegen. 

Lesen Sie auch: Das müssen Sie zum Start der Bundesliga wissen

Mit seiner eigenen Leistung war Pepic indes mehr als zufrieden: "Super. Ich habe noch mal richtig frischen Wind reingebracht. (...) Mit mir war ich sehr zufrieden, Digga. Aber meine Mannschaft war nicht so gut, find ich." 

Sanktion gegen Pepic

Wie reagiert Hansa Rostock? "Wir haben die Situation geklärt, sie hat Auswirkungen, es gibt eine Sanktion. Er hat eingesehen, dass er einen Fehler gemacht hat und sich entschuldigt. Es liegt nun an ihm, wie er zurückkommt", erklärt Hansa-Trainer Jens Härtel. Am Samstag um 14 Uhr empfangen die Rostocker die SG Sonnenhof Großaspach in der 3. Liga – mit oder ohne Pepic?


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN