José Luis Brown tot Torschütze im Finale 1986: Argentinien trauert um Weltmeister

Wurde 1986 mit Argentinien Fußball-Weltmeister Jose Luis Brown. Foto: imago images/sportfotodienstWurde 1986 mit Argentinien Fußball-Weltmeister Jose Luis Brown. Foto: imago images/sportfotodienst

La Plata/Buenos Aires. Der Argentinier José Luis Brown bestritt insgesamt 36 Länderspiele für die "Gauchos". Am Montag verstarb er nach langer Krankheit.

Der frühere argentinische Fußball-Nationalspieler José Luis Brown ist tot. Der 62-Jährige verstarb am Montag in einem Krankenhaus in seiner Heimat La Plata. Der Weltmeister von 1986 litt seit Jahren an Alzheimer. 

José Luis genannt "Tata" Brown bestritt 36 Länderspiele für Argentinien und stand insbesondere bei der WM 1986 in Mexiko im Fokus. Im Finale gegen Deutschland erzielte Brown sein einziges Tor für sein Heimatland. Nach einer Ecke nutzte er einen Patzer von Deutschlands Nationalkeeper Harald Schumacher und köpfte das 1:0 beim 3:2-Sieg der Argentinier über die DFB-Elf. 

Beim 3:2-Erfolg Argentiniens in Mexiko City köpfte der aufgerückte Abwehrspieler zum 1:0 ein, nachdem Deutschlands Torwart Harald "Toni" Schumacher einen Flankenball nicht erreicht hatte. "Ohne José Luis Brown hätten wir den Titel nie gewonnen", schrieb Argentiniens Fußball-Ikone Diego Maradona in den sozialen Medien. 

Der Argentinier Jose Luis Brown traf im WM-Finale 1986 gegen Deutschland per Kopf zum 1:0. Foto: imago images/Sven Simon

Auf Klubebene gewann Brown 1983 mit Estudiantes de La Plata die argentinische Meisterschaft. Nach Ende seiner aktiven Zeit arbeitete er hauptsächlich als Assistenztrainer - unter anderem bei San Lorenzo de Almagro und Estudiantes, aber auch bei der argentinischen Olympia-Auswahl. An der Seite von Cheftrainer Sergio Batista holte Argentinien 2008 in Peking die Goldmedaille.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN