zuletzt aktualisiert vor

DFB-Ermittlungen zu HSV-Profi Spielt Jatta mit falscher Identität? – Nürnberg ficht HSV-Pleite an

Bakery Jatta war am Montag beim Auswärtssieg des HSV in Nürnberg auf dem Platz. Foto: imago images / SchreyerBakery Jatta war am Montag beim Auswärtssieg des HSV in Nürnberg auf dem Platz. Foto: imago images / Schreyer

Hamburg. Wie die "Sport-Bild" berichtet, soll HSV-Spieler Bakery Jatta bei seiner Einreise nach Deutschland falsche Angaben gemacht haben.

In seiner aktuellen Ausgabe berichtet das Magazin "Sport-Bild", dass Bakery Jatta laut Recherchen unter falscher Identität in der Bundesliga spielt. Der Fußball-Profi des Hamburger SV kam 2015 aus Gambia nach Deutschland. 

Die Frage nach der Identität wird nun vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der zuständigen Behörde geprüft. "Das Thema ist hier bekannt, der Kontrollausschuss wird den Sachverhalt untersuchen", bestätigte der DFB-Ausschuss-Vorsitzende Anton Nachreiner am Mittwoch. Das für Jatta zuständige Bezirksamt Hamburg-Mitte teilte mit, es werde "den Fall intensiv prüfen und den Hinweisen nachgehen". Die Deutsche Fußball Liga hat den Zweitliga-Club und den Spieler um eine Stellungnahme gebeten.

Jatta könnte gesperrt werden

Da ein solcher Fall bislang nie ein Thema in der Geschichte des DFB war, kann man über mögliche Sanktionen nur spekulieren. Sollte der HSV an einem möglichen Täuschungsversuch beteiligt gewesen sein, droht dem Zweitligisten sicherlich eine Strafe. Wahrscheinlicher wäre jedoch eine Sperre des Spielers.

Auch interessant: Reaktionen auf Tönnies-Entscheidung: Fans kritisieren "Strafmaß"

Laut der "Sport-Bild" häufen sich Indizien, dass Jatta in seiner Heimat in Wahrheit nicht Jatta sondern Daffeh mit Nachnamen heißt. Im Zuge seiner Einreise nach Deutschland soll er seinen Namen und auch sein Geburtstdatum geändert haben. Der HSV-Profi soll nicht am 6. Juni 1998, sondern am 6. November 1995 geboren sein.

Falsch Informationen könnten Auswirkungen auf Asylverfahren haben

Sollte sich Jatta tatsächlich älter gemacht haben, könnte das Auswirkungen auf sein Asylverfahren haben. Alleinreisende minderjährige Flüchtlinge erhalten in der Regel eine Duldung und dürfen im Land bleiben (§58 Abs. 1a Aufenthaltsgesetz). Auf Grund seines angegebenen Geburtsdatums war Jatta im Sommer 2015, als er in der Nähe von Bremen aufgenommen wurde, erst 17 Jahre alt. Mit 18 Jahren unterschrieb er seinen ersten Profivertrag beim HSV. 

In früheren Berichterstattungen über Jatta wurde stets betont, dass er in seiner Heimat, bislang nur für einen einzigen Clubs gespielt hat. Auch diese Information soll falsch sein, wie die "Sport Bild" recherchiert hat. Ehemalige Trainer Jattas sollen das bestätigten haben.

HSV reagiert: "Haben Jattas gültigen Reisepass"

Der Hamburger SV antwortete auf den Sport-Bild-Bericht mit folgendem Statement: "Wir haben Bakery Jattas gültigen Reisepass inklusive Aufenthaltsgenehmigung vorliegen. Bakery hat sich seit seiner Ankunft bei uns als tadelloser Sportsmann und als verlässlicher Mitspieler gezeigt. Er hat sich schnell in unsere Mannschaft und in unseren Club integriert. Wir schätzen ihn als Spieler und Menschen."

Nürnberg geht gegen Niederlage bei HSV-Spiel vor

Unterdessen legte Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg Einspruch gegen die Wertung des Punktspiels gegen den Hamburger SV ein. Der Club begründet dies laut einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vom Mittwochabend mit der Berichterstattung über die Zweifel an der Identität von HSV-Spieler Bakéry Jatta. Die Hamburger hatte am Montag in Nürnberg mit 4:0 gewonnen. Jatta stand in der Startelf und spielte 65 Minuten.

Das zuständige DFB-Sportgericht habe den Hamburger SV bereits angeschrieben und um eine Stellungnahme zu den Vorwürfen gebeten, hieß es in der DFB-Mitteilung. Das Gremium werde zu gegebener Zeit über den Einspruch zu befinden haben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN