Tickets beim VfL Osnabrück bis Freitagabend VfB Stuttgart verkauft die meisten Dauerkarten für neue Zweitligasaison

Der VfB Stuttgart hat die meisten Dauerkarten für die neue Saison in der 2. Fußballbundesliga verkauft. Foto: dpa/Sebastian KahnertDer VfB Stuttgart hat die meisten Dauerkarten für die neue Saison in der 2. Fußballbundesliga verkauft. Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Osnabrück. Am Freitag beginnt die 2. Fußballbundesliga. Viele Fans haben sich mit Dauerkarten ihrer Lieblingsvereine eingedeckt. Eine Übersicht zeigt: Die meisten Karten sind beim VfB Stuttgart verkauft worden. Wehen Wiesbaden bildet das Schlusslicht.

30.000 Dauerkarten hat der VfB Stuttgart absetzen können. Damit ist der Klub der Zweitligaverein mit den meistverkauften Dauerkarten für die neue Saison. Das berichtet "kicker.de" und bezieht sich dabei auf den Stand von letzter Woche. Sieben Vereine konnten eine fünfstellige Anzahl an Tickets absetzen.

Die Stuttgarter Fans in der Mercedes-Benz Arena. Foto: dpa/Fabian Sommer

Auf Stuttgart folgt der Hamburger SV mit 23.800 Dauerkarten. Rang 3 belegt der 1. FC Nürnberg - hier kauften die Fans 21.000 Dauerkarten. 19.000 Fans haben sich einen Stammplatz in der HDI-Arena gesichert, wenn Hannover 96 zur 2. Bundesliga antritt. Knapp dahinter belegt Dynamo Dresden mit 18.000 Karten den fünften Platz. Beim FC St. Pauli gingen 15.000 Dauerkarten über den Tresen. Für die Spiele der SV Darmstadt 98 sind 11.000 Dauerkarten verkauft worden. 

VfL-Dauerkartenverkauf endet Freitagabend

Vierstellig wird es ab dem achten Platz. Den belegt der Arminia Bielefeld mit 8500 Tickets. Darauf folgt der VfL Osnabrück mit 7550 verkauften Dauerkarten. Tickets für den Aufsteiger an der Bremer Brücke gibt es noch bis einschließlich Freitag, 26. Juli. Der Verkauf endet dann um 18 Uhr. (Weiterlesen: VfL Osnabrück: Der frühe Fan bekommt die Dauerkarte)

7550 Dauerkarten sind für die neue Saison beim VfL Osnabrück verkauft worden. Foto: Frederik Tebbe

Für die Spiele im Holstein-Stadion des Holstein Kiel sind 7000 Dauerkarten verkauft. 100 Tickets weniger sind es beim VfL Bochum: Hier haben sich 6900 Fans den Eintritt ins Vonovia Ruhrstadion gesichert. Der Karlsruher SC konnte 6500 Tickets absetzen - genau wie der 1. FC Heidenheim.  

Der SpVgg Greuther Fürth kann auf 4850 Besucher zählen, die sich Dauerkarten für die neue Saison gekauft haben. Beim Jahn Regensburg sind es 4700. Der SV Sandhausen hat 2750 Tickets an den Fan gebracht. Den vorletzten Platz belegt Erzgebirge Aue mit 2300 abgesetzten Dauerkarten. Das Schlusslicht bildet Wehen Wiesbaden: 1700 verkaufte Dauerkarten bedeuten für den Klub den 18. Platz in der Übersicht. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN