Kantersieg gegen Honduras Neun Tore in einem Spiel: 18-jähriger Norweger sorgt bei U20-WM für Furore

Erling Braut Haland ist der Sohn des früheren norwegischen Profis Alf-Inge Haland. Foto: imago images / NewspixErling Braut Haland ist der Sohn des früheren norwegischen Profis Alf-Inge Haland. Foto: imago images / Newspix
imago images / Newspix

Warschau. Bei der U20-WM in Polen sorgt ein norwegischer Angreifer für Wirbel: Erling Haland erzielte neun Tore in einem Spiel.

Neun Tore in einem Spiel – solche Werte kennt man eher aus dem Jugendfußball, als aus dem Erwachsenenbereich. Nun hat aber der Norweger Erling Braut Haland dieses Kunstwerk vollbracht: Bei der U20-WM in Polen traf der Stürmer des österreichischen Meisters RB Salzburg beim 12:0-Sieg seiner Mannschaft gegen Honduras neun Mal.

Bereits in der ersten Hälfte hatte Haland im Gruppenspiel gegen die bemitleidenswerten Mittelamerikaner einen Viererpack geschnürt, im zweiten Durchgang legte der 18-Jährige noch fünf Mal nach.

Haland seit Januar bei RB Salzburg

Der Sohn des früheren norwegischen Profis und England-Legionärs Alf-Inge Haland (unter anderem bei Manchester City aktiv) gilt als ein vielversprechendes Stürmertalent, weshalb sich die Salzburger den Angreifer Anfang des Jahres fünf Millionen Euro kosten ließen. Zuvor war Haland beim norwegischen Club Molde FK aktiv. Mit seinen neun Treffern pulverisierte Haland übrigens die bisherige Bestmarke (sechs Tore) des Brasilianers Adailton bei der U20-WM im Jahr 1997.

Nach zwei Niederlagen aus den ersten beiden Spielen hat Norwegen durch den Kantersieg nun doch noch Chancen, durch die gute Tordifferenz eine Runde weiter zu kommen. Für Honduras ist das Turnier nach drei Niederlagen nach der Vorrunde beendet. Immerhin hielten sich die vorherigen Niederlagen gegen Neuseeland (0:5) und Uruguay (0:2) noch im Rahmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN