Ermittlungsverfahren eingeleitet Polizist soll Balljungen nach Spiel Preußen Münster gegen KSC geschlagen haben

Karlsruhes Fans stürmen den Platz. Foto: imago images/imago images/Kirchner/Marco SteinbrennerKarlsruhes Fans stürmen den Platz. Foto: imago images/imago images/Kirchner/Marco Steinbrenner

Münster. Die Staatsanwaltschaft Münster hat ein Ermittlungsverfahren gegen einen Polizeibeamten eingeleitet. Er soll nach dem Spiel Preußen Münster gegen den Karlsruher SC einen 15-jährigen Balljungen geschlagen haben.

Im Anschluss an die Drittligabegegnung war der Balljunge auf dem Spielfeld des SC Preußen leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus entlassen worden. Die zunächst unklare Sachlage sei mittlerweile aufgeklärt, teilte die Polizei Münster nun mit.

Demnach rannten nach dem Spielende Hunderte Fans auf den Rasen, auf dem sich auch der Balljunge befunden hatte. Als er auf Polizeibeamte zuging, habe er einen Schlag erhalten.

Kripobeamte sichteten nach Bekanntwerden des Vorfalls das Videomaterial und befragten Zeugen. Aufgrund dieser ersten Erkenntnisse ergibt sich gegen einen eingesetzten Polizeibeamten der Verdacht einer Körperverletzung.

Das Ergebnis legten die Beamten am Mittwoch der Staatsanwaltschaft Münster zur weiteren Entscheidung vor. Die Staatsanwaltschaft leitete daraufhin ein Ermittlungsverfahren gegen den Beamten wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt ein.

Die weiteren Ermittlungen in dieser Sache übernimmt nun das Polizeipräsidium Bielefeld. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN