Sponsoren setzen buntes Zeichen Regenbogen-Werbung bei der EM für UEFA kein Stein des Anstoßes

Bei der Fußball-Europameisterschaft setzen im Achtelfinale mehrere Sponsoren auf Regenbogenfarben in ihrer Werbung, hier beim Spiel der Dänen gegen Wales in Amsterdam.Bei der Fußball-Europameisterschaft setzen im Achtelfinale mehrere Sponsoren auf Regenbogenfarben in ihrer Werbung, hier beim Spiel der Dänen gegen Wales in Amsterdam.
imago/Moritz Müller

Osnabrück. Auf einmal war er überall präsent, der Regenbogen. Auch in Ungarn, wo sexuell-diverse Identitäten und ihre Symbole so gar nicht ins Bild des national-konservativen und rechtspopulistischen Ministerpräsidenten Victor Orban passen, leuchteten die bunten Farben beim Spiel der Niederlande gegen Tschechien im Stadion – nicht in Form von Fan-Fahnen, sondern auf den LED-Banden am Spielfeldrand. Mehrere Sponsoren nutzen ihre Werbebotschaften seit dem ersten Achtelfinale am Samstag, um ein mal mehr, mal weniger unterschwelliges Zeichen für gesellschaftliche Vielfalt und Toleranz zu setzen.

Die abgelehnte Regenbogen-Beleuchtung des Stadions in München zum deutschen Gruppenspiel gegen Ungarn hat eine Debatte entfacht, der sich auch die UEFA nicht mehr entziehen kann – auch wenn sich der europäische Dachverband mit seinem Verbo

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN