Maßnahmen des Bundesligisten Warum der Etat der HSG Nordhorn-Lingen trotz Corona steigt

Starkes Team: Matthias Stroot (l.) und Andreas Aldekamp vor dem Poster, das HSG-Spieler Lasse Seidel zeigt.Starkes Team: Matthias Stroot (l.) und Andreas Aldekamp vor dem Poster, das HSG-Spieler Lasse Seidel zeigt.
Uli Mentrup

Nordhorn. Seit rund einem Jahr hat Corona auch den Handball im Griff. Geschäftsführer Matthias Stroot vom Bundesligisten HSG Nordhorn-Lingen spricht über Zahlen und Zuschauer.

Natürlich beklagt das Zwei-Städte-Team fehlende Zuschauereinnahmen. Denn auf die Fans konnte sich der Vorjahresaufsteiger verlassen. Sie füllten Emslandarena und Euregium – bis zum Ausbruch der Pandemie.HSG will sich in der 1

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN