Rücktritte „kleiner Störfaktor“ Nordhorn-Lingen: Über die Ausrichtung keine zwei Meinungen

Als Ausrede für die Niederlage gegen Wetzlar wollten auch die Spieler der HSG Nordhorn-Lingen die Rücktritte in der Chefetage nicht gelten lassen. Foto: ScholzAls Ausrede für die Niederlage gegen Wetzlar wollten auch die Spieler der HSG Nordhorn-Lingen die Rücktritte in der Chefetage nicht gelten lassen. Foto: Scholz

Lingen . Die Ausrichtung der HSG Nordhorn-Lingen ist klar: „Wir wollen uns auf Dauer in der Bundesliga etablieren“, sagt Geschäftsführer Matthias Stroot. Ein Satz in der Presseerklärung zu den Rücktritten von Geschäftsführer Sigi Loeks und Gesellschafter Werner Poll hatte für Irritationen gesorgt.

Laboriosam aut rem quasi praesentium rerum natus architecto excepturi. Neque quo sapiente sunt ullam. Ea sit aut minus architecto alias. Reprehenderit vel exercitationem quod. Quis tenetur ipsa nostrum. Illo officia nam earum quo error placeat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN