Vier überregionale Meisterschaften Leichtathletik: Emsländische Langstaffeln wollen DM-Medaille

Von Carsten Nitze

Will sich in Wetzlar mit einer schnellen 100-Meter-Zeit für die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer qualifizieren: Jasmin Wulf (Mitte) vom VfL Lingen. Foto: Carsten NitzeWill sich in Wetzlar mit einer schnellen 100-Meter-Zeit für die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer qualifizieren: Jasmin Wulf (Mitte) vom VfL Lingen. Foto: Carsten Nitze

Meppen. Gleich vier überregionale Meisterschaften stehen am Wochenende in den Wettkampfplänen der emsländischen Leichtathleten. In Wetzlar (Hessen) kämpfen die U-23-Junioren im Einzel und die U-20-Jugendlichen in den Langstaffelwettbewerben um die Deutschen Meistertitel, in Berlin ermitteln die Altersklassen-Athleten ihre Norddeutschen-Einzelmeister und in Bad Harzburg geht es für die U-16-Jugendlichen um die Niedersachsentitel im Vier- und Siebenkampf.

Einzige Emsländerin der U-23-DM ist Jasmin Wulf vom VfL Lingen. Über 100 und 200 Meter will die Jura-Studentin möglichst die Finalläufe der besten Acht erreichen. Auf eine Medaille spekuliert Wulf allerdings nicht, vielmehr will sie sich in den starken Sprinterfeldern möglichst auch auf der 100-Meter-Distanz für die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer am 3. und 4. August im Berliner Olympia Stadion qualifizieren. 

Mit durchaus berechtigten Medaillenambitionen über 4x400 und 3x800 Meter geht dagegen die Startgemeinschaft Nordhorn-Meppen-Haren bei der zeitgleich ausgetragenen Langstaffel-DM der U-20-Jugend an den Start. Dabei ruht der Fokus von Nele Heymann (TuS Haren), Julia Todt und Imke Leigers (beide Union Meppen), sowie Ricke Emmrich, Julia Holboer und Philine Raether (alle LC Nordhorn) vor allem auf der 3x800 Meter Distanz. So meldete die kreisübergreifende Startgemeinschaft mit der fünftschnellsten Vorleistung, hat aber als einziges Team der Top 5 diese Zeit in der aktuellen Saison erbracht. In welcher Besetzung die beiden Meisterschaftsstarts erfolgen werden, wollen die Verantwortlichen Trainer erst vor Ort entscheiden.

Hardt und Obermüller in Berlin

Auf die weiteste Wettkampfreise begeben sich indes Simon Hardt vom VfL Lingen und Andreas Obermüller von der LG Papenburg-Aschendorf. Im Mommsen-Stadion in Berlin wollen die beiden Emsländer ein gehöriges Wort bei der Vergabe der Norddeutschen Einzeltitel mitreden. Während Hardt über 800 Meter der Altersklasse M30 zu den engsten Titelaspiranten zählt, führt Obermüller im Speerwurf der M45 mit deutlichem Abstand die Meldelisten an.

In Bad Harzburg wollen sich Nike Friedemann, Sina Elisabeth Krüger, Leona Haring, Caroline Deters und Ina Hanekamp vom SV Sparta Werlte vor allem auf die U-16-Teamwertung der Vier- und Siebenkampf-Niedersachsen-Meisterschaften konzentrieren. Ob sich die einzigen emsländischen Starterinnen allerdings gegen die starken Leichtathletikgemeinschaften der Großvereine behaupten können, bleibt abzuwarten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN