Jahrgangsmeisterschaft in Berlin Schwimmer Fabio Berendes aus Emsbüren DM-Fünfter

Von Klaus Hüsing

Nach Platz sechs jetzt Rang fünf im zweiten DJM-Finale: Fabio Berendes. Foto: HüsingNach Platz sechs jetzt Rang fünf im zweiten DJM-Finale: Fabio Berendes. Foto: Hüsing

Berlin . Auch bei seinem zweiten Start bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) stand Fabio Berendes im Finale. Der Emsbürener steigerte sich wieder enorm und landete auf dem fünften Platz. In der Berliner Schwimm- und Sprunghalle überzeugten auch Finalist Hendrik Schmitz (SC Twist), Felix Berling (TV Meppen) und Marcia Niemeyer vom SV Haren.

Nach deutlichen Leistungssteigerungen und Platz sechs über 100 m Brust am Dienstag setzte Berendes seine positive Tendenz am Donnerstag fort. Wieder als Vorlaufsechster mit über einer halben Sekunde Verbesserung ins 50-m-Brust-Finale gerutscht (35,92 Sek.), legte das große Talent des SV Concordia Emsbüren noch mal dasselbe drauf. Der 12-Jährige schlug in starken 35,54 Sekunden nur 21 Hundertstel hinter dem viertplatzierten Louis Bauer (SG Gotha-Arnstadt) an. Zur Medaille allerdings fehlte über eine Sekunde. Jetzt stehen für ihn am Samstag noch die 200 m Brust auf dem Programm. Seine 16-jährige Vereinskollegin Vera Tebbel schlug über 50 m Brust in 36,68 Sekunden an und landete auf dem 25. Rang. 

Satte Steigerung

Seinen einzigen Start in der Bundeshauptstadt krönte der Twister Hendrik Schmitz ebenfalls mit einer satten Steigerung und dem Einzug ins Finale über 50 m Schmetterling. Als Achter im Vorlauf (25,96 Sek.) und im Finale rückte der 18-jährige Grenzstädter mit 25,94 Sekunden deutlich an die DSV-Spitze heran. Zur Bronzemedaille allerdings fehlte auch hier über eine Sekunde.

Endlauf knapp verpasst

Eine halbe Sekunde Verbesserung brachte dem Meppener Felix Berling Platz 13 über 50 m Brust. Der 18-Jährige schlug in starken 30,54 Sekunden an und verpasste den Endlauf nur um 16 Hundertstel.

Persönliche Bestzeit eingestellt

Auch für Marcia Niemeyer aus Wesuwe lief es über 50 m Schmetterling noch besser als im 100-m-Freistil-Rennen, in dem sie am Dienstag den 27. Platz erreichte. In 29,58 Sekunden und mit Einstellung ihrer persönlichen Bestzeit landete die 15-Jährige auf dem 15. Rang. Gut eine halbe Sekunde schneller hätte zum Finale gereicht. Jetzt liegen ihre Hoffnungen auf den 50 m Freistil am Freitag. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN