Ringerin vom TV Meppen will zur EM Anna Larissa Lies: Große Ziele in einer Männer-Domäne

Ringerin Anna Larissa Lies (blauer Anzug) holte bei der Niedersachsenmeisterschaft 2019 den vierten Platz. Foto: GaasRingerin Anna Larissa Lies (blauer Anzug) holte bei der Niedersachsenmeisterschaft 2019 den vierten Platz. Foto: Gaas
Dimitrij Gaas

Meppen. Anna Larissa Lies ist zwar erst seit zwei Jahren bei der Ringerabteilung des TV Meppen, doch ihr Talent für den Kampfsport ist unverkennbar. Mit der Europameisterschaft hat sie ein großes Ziel vor Augen.

Der Ringkampfsport gilt eigentlich als eine klare Männer-Domäne. Doch dass auch Frauen in diesem Sport erfolgreich mithalten können, zeigt die zwölfjährige Anna Larissa Lies aus der Ringerabteilung des TV Meppen. 

Die Schülerin des Gymnasiums Marianum in Meppen ist zwar erst seit zwei Jahren dabei, kann aber bereits einige Erfolge vorweisen. So ist sie in diesem Jahr Vierte bei den Niedersachsenmeisterschaften in ihrer Altersklasse geworden. Beim Wolf-Cup im hessischen Wolfhagen, einem hochkarätig besetzten Freistil-Ringerturnier, schnappte sich Lies im vergangenen Jahr den dritten Platz.

"Es hat mir direkt großen Spaß gemacht"

Doch wie findet man eigentlich in so jungen Jahren den Weg zum Ringen? „Ich hatte bis zur vierten Klasse noch kein Hobby und habe Plakate vom TV Meppen gesehen“, erinnert sich Lies. Damals hatte Trainer Dimitrij Gaas kurz zuvor die Ringerabteilung aufgebaut. „Ich fand es interessant und bin dann zum Probetraining gegangen. Es hat mir direkt großen Spaß gemacht, und ich bin bei diesem Sport geblieben.“

Auch Einrad ist die Zwölfährige kurzzeitig gefahren, hatte sich dann aber wieder auf Ringen konzentriert. Immerhin ist sie mittwochs und donnerstags für jeweils zwei Stunden beim Training. „ Am Wochenende kommen dann auch noch teilweise Turniere oder Meisterschaften dazu“, sagt Lies, die sich keinen anderen Sport für sich vorstellen kann. Neben Schule und Ringen bleibt allerdings nur noch wenig Zeit für Freizeit. „Ich treffe mich sonst gerne mit Freunden. Außerdem findet demnächst meine Konfirmation statt, von daher habe ich momentan auch Konfirmandenunterricht.“

"Sie ist sehr diszipliniert"

Obwohl sie gerade mal zwei Jahre beim Ringen ist, hat sich Lies große Ziele gesetzt: „Ich würde gerne an der Europameisterschaft teilnehmen. Dafür muss mich der Verein bei dem Verband anmelden. Mal sehen, ob es klappt.“

Trainer Gaas hat bereits einen Plan für seine Ringerin. „Im nächsten Jahr soll Anna noch mal beim internationalen Ringerturnier in Utrecht ihr Können unter Beweis stellen. Das ist eines der größten Jugendturniere in Europa. Danach soll sie sich bei den Deutschen Meisterschaften beweisen. Die EM werden wir danach angehen“, so Gaas. „Anna gehört bei uns zu den fleißigsten Sportlern. Sie lässt eigentlich nie ein Training ausfallen. Sie ist sehr diszipliniert. Wenn sie so weitermacht, ist sie spätestens 2021 auch für große Wettbewerbe und Wettkämpfe bereit.“

Werbung für mehr Mädchen im Ringen

Das Gespräch mit der Emslandsportredaktion nutzt Lies gleichzeitig, um noch ein wenig Werbung für den Ringkampfsport zu machen: „Ich würde mich freuen, wenn noch mehr Mädchen zum Ringen kommen. Momentan kämpfe ich auch oft gegen Jungs. Aber mich mit anderen Mädchen zu messen, fände ich noch besser. Das Training und die Wettkämpfe machen richtig viel Spaß.“ Wer eine solche Leidenschaft für seinen Sport an den Tag legt, wird es sicherlich noch weit bringen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN