Halbfinale am Freitagabend Basketball: TV Meppen träumt vom Endspiel

Meister ist der TV Meppen schon. Foto: TV MeppenMeister ist der TV Meppen schon. Foto: TV Meppen

Meppen. Die Chance auf das Double bietet sich den Basketballerinnen des TV Meppen. Nachdem die Mannschaft von Trainer Marius Schmitt bereits die Meisterschaft in der Bezirksoberliga errungen und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga geschafft hat, strebt sie nun nach dem Bezirkspokalsieg. Um dort das Endspiel zu erreichen, muss am Freitag (17. Mai) ein Sieg her.

Um 19.30 Uhr empfangen die Meppenerinnen in der eigenen BBZ-Halle die klassenhöheren Gegnerinnen vom SV Concordia Belm-Powe. Schmitt hofft in diesem „Bonus-Heimspiel“ auf eine große Unterstützung.

Im zweiten Halbfinale tritt der Wilhelmshavener SSV (ebenfalls Bezirksoberliga) gegen den Regionalligisten TV Vörden an. Weil der Bezirkspokal im weiblichen Bereich spärlich besetzt ist, beginnt der Wettbewerb direkt mit den Halbfinalpartien.

Vor zwei Monaten bestritt Meppen sein letztes Spiel gegen den Osnabrücker SC III (76:42). „Obwohl der Spielrhythmus nicht mehr richtig im Fluss ist, freuen wir uns auf einen guten Gegner und ein hoffentlich spannendes Spiel“, blickt Schmitt voraus. Ohne großen Druck wolle er mit seiner Mannschaft noch einmal alles geben und versuchen, dem Oberligisten Paroli zu bieten. „Wir treten nahezu voll besetzt an. Lediglich vier Ausfälle müssen wir kompensieren, unter anderem auch Centerspielerin Vanessa Büschers, die auf den großen Positionen fehlen wird.“

Im Vorjahr stand Meppen im Bezirkspokalfinale, unterlag dort allerdings mit 50:56 gegen den TV Vörden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN