Mit einem Sieg in Hagen HSG Nordhorn-Lingen: Sprung auf den Aufstiegsplatz?

Ziel fest im Blick: Pavel Mickal und die HSG wollen Anschluss an die Tabellenspitze halten. Foto: Werner ScholzZiel fest im Blick: Pavel Mickal und die HSG wollen Anschluss an die Tabellenspitze halten. Foto: Werner Scholz

Nordhorn. Für mindestens einen Tag würde die HSG Nordhorn-Lingen bei einem Sieg am heutigen Freitag (20 Uhr) bei Eintracht Hagen auf den zweiten Tabellenrang klettern. HSG-Trainer Heiner Bültmann hat jedoch Respekt vor dem Gegner, der viel Stress verursachen kann.

Nach dem grandiosen 29:21-Erfolg über den HSC Coburg ist die HSG Nordhorn-Lingen mitten im Aufstiegsrennen angekommen. Trainer Heiner Bültmann bestätigte eine sehr gute Stimmung im Training, „seit Montag liegt der Fokus aber auf Eintracht Hagen“, so der Trainer des Zwei-Städte-Teams. „Es stehen noch 16 Spiele vor uns. Was wollen wir da über Aufstieg reden?“

"Können viel Stress verursachen"

Bültmann erwarte eine schwere Aufgabe beim Tabellen-14., der derzeit nur zwei Punkte von den Abstiegsrängen entfernt ist. „In der Abwehr können sie viel Stress verursachen. Wir müssen bei unserem Aufbauspiel immer bei der Sache bleiben.“ Im Spiel nach vorne sieht Bültmann bei den Hagenern vor allem in Sören Kress (Rückraum-Mitte) und Jan-Lars Gaubatz gefährliche Spieler, die man unter Kontrolle kriegen muss. „Gaubatz ist derzeit in Topform und wirft viele Tore. Mit Tobias Mahncke und Nils Dresrüsse verfügt Hagen zudem über ein starkes Torhüterduo.“

Spielerwechsel in Hagen

Während Bartosz Konitz zum Ende der Wechselfrist am 15. Februar den Verein noch in Richtung Wilhelmshaven verlassen hat, wurde Valentin Schmidt vom Erstligisten SG BBM Bietigheim verpflichtet. „Er hat in seinem ersten Spiel direkt Verantwortung übernommen.“

Verjans und Wiese fehlen weiterhin

Bültmann, der weiterhin auf Nicky Verjans und Jens Wiese verzichten muss, sieht sich aber für die Aufgabe gewappnet. „Wir haben uns ausführlich mit unserem Gegner beschäftigt und haben ihre Stärken und Schwächen analysiert.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN