Bei Landesmeisterschaften Judo: Maininger für Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert

Stolz über Bronze (v.l.): Phillip Maininger, Stina Mohaupt, Alexander Maininger. Foto: Michael MohauptStolz über Bronze (v.l.): Phillip Maininger, Stina Mohaupt, Alexander Maininger. Foto: Michael Mohaupt

Lengede. Die Lingener Judoka haben bei den Landesmeisterschaften der U 21 und U 18 in Lengede drei Bronzemedaillen mit nach Hause genommen.

Phillip Maininger, der in der U 21 an den Start ging, überraschte einige seiner Gegner und seinen Trainer Michael Mohaupt gleich mehrfach, wie dieser berichtete. In zwei Begegnungen konnte Maininger gegen aktuelle Auswahlathleten des Niedersächsischen Judo Verbandes gewinnen. Erst im Halbfinale wurde er gestoppt. „Im kleinen Finale um die Bronzemedaille war es sehr lange ausgeglichen bis er kurz vor Schluss eine kleine Wertung erreichte, die ihm den dritten Platz und somit die Fahrkarte zur Norddeutschen Einzelmeisterschaft sicherte“, so Mohaupt.

Weitere Bronzemedaillen

Stina Mohaupt und Alexander Maininger, die das erste mal in der U 18 an den Start gingen, konnten in recht schweren „Arbeitssiegen“ Punkt für Punkt sammeln. Am Ende durften sich beide ebenfalls über die Bronzemedaille freuen. Das Ticket zur Norddeutschen bleibt ihnen allerdings verwehrt, da sie für Meisterschaften des Deutschen Judo Bundes noch zu jung sind. Beide sind offiziell für dieses Jahr noch in der U 15 gemeldet. Eine Sonderregelung des Niedersächsischen Judo Verbandes erlaubt es beiden allerdings an der Landesmeisterschaft der U 18 teilzunehmen.

Erfolge setzten sich fort

„Für den Lingener-Judo-Verein ist es nach Jahren wieder ein toller Erfolg, dass sich die Erfolge der letzten Jahre im Kinder- und Jugendbereich jetzt in die „älteren“ Altersklassen mit nehmen lassen und wir auch dort auf Landesebene ein Wort mitreden können“, freut sich der für den Sportbetrieb verantwortliche Mohaupt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN