Spannende Auftritte beim SCSV II Volleyball: Raspo Lathen zieht am MTV Lingen vorbei

Gut lachen hatten nach zwei Siegen am Wochenende die Mädels von Raspo Lathen. Foto: Raspo LathenGut lachen hatten nach zwei Siegen am Wochenende die Mädels von Raspo Lathen. Foto: Raspo Lathen

Spelle. Volleyballherz, was willst du mehr? Mit insgesamt zwölf Partien wurde den Volleyballfans aus der Region in den Verbands- und Landesligen einiges geboten.

Verbandsliga, Herren: Einen Rückschlag im Rennen um den Relegationsplatz musste Union Lohne beim 0:3 bei der SG Ofenerdiek/Ofen hinnehmen.

Die hohe Fehlerquote auf Lohner Seite, die mit nur einer Wechselmöglichkeit angereist waren, spielte den Gastgebern dabei in die Hände. Wie Kapitän Holger Moss bestätigte, gelang es den Lohnern zu keiner Zeit an die Leistungen der vergangenen Spiele anzuknüpfen. „Zu lasche Angaben, eine inkonstante Annahme sowie Fehler in Abwehr und Block summierten sich zur schwächsten Saisonleistung“, so Moss. „Einzig positiv an diesem Spieltag ist, dass durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen der Klassenerhalt nun auch rechnerisch gesichert ist.“ In den kommenden Spielen wollen die Lohner nun wieder in die Spur finden und die Saison erfolgreich beenden.

Verbandsliga, Frauen: Beim Heimspieltag des SV Alemannia Salzbergen mussten die Volleyballerinnen zwei Niederlagen gegen die dritte und vierte Mannschaft des SC Union Emlichheim hinnehmen.

Hoch her ging es beim SV Alemannia Salzbergen. Foto: Alemannia Salzbergen


Im ersten Spiel gegen Union Emlichheim IV endete der erste Satz nach nervösem Beginn 14:25. Im zweiten Durchgang wollten es die Gastgeberinnen wissen und gingen motiviert zu Werke, trotzdem verloren sie den Satz knapp mit 23:25.

Mit dem Wissen hier etwas Zählbares mitnehmen zu können gestaltete Salzbergen den dritten Satz: Nach einer starken Aufschlagserie von Maren Schmackers holte sich die der SVA den Durchgang mit 25:14. Im hart umkämpften vierten Durchgang zogen die Salzbergenerinnen allerdings wieder mit 22:25 den Kürzeren.

Im zweiten Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Emlichheim ging es noch spannender zu: Nach dem 2:2-Satzausgleich musste der Tiebreak herhalten, in dem die Gäste mit 15:13 die die Nerven behielten. 

Lingen gewinnt im Tiebreak

Dem MTV Lingen gelang ein 3:2-Sieg beim fünftplatzierten BW Lohne. Nach einem offenen Schlagabtausch (25:23, 17:25, 25:13, 18:25) musste auch hier der Tiebreak für die Entscheidung sorgen. Beim knappen und bis zum letzten Punkt spannenden 15:13 setzten sich am Ende die Lingenerinnen durch, die allerdings einen Platz nach unten rutschten, da Raspo Lathen seine beiden Heimspiele gegen den Tabellennachbarn SV Cappeln (3:1) und Schlusslicht VfL Wildeshausen (3:0) gewinnen konnte. 

Lathen springt von Rang vier auf zwei

Die Partie gegen Cappeln entwickelte sich von Anfang an zu einem Spiel auf hohem Niveau. Den Zuschauern wurden viele sehenswerte Ballwechsel serviert. Nach zwei umkämpften Sätzen (28:26 und 25:23) konnten die Gäste mit 25:20 im dritten Durchgang verkürzen. Im vierten Satz brach Cappeln dann allerdings etwas unerwartet ein und konnte beim 25:8 kaum noch gegenhalten.

Ähnlich ging es dann gegen Wildeshausen, die ersatzgeschwächt angereist waren, weiter. Die Mädels von Trainer Rob Hukema ließen den Gästen beim 25:11, 25:8 und 25:16 nicht den Hauch einer Chance.

Mit den sechs Punkten sprang Raspo von Rang vier auf zwei. Das Aufstiegsrennen bleibt somit sehr spannend.

Landesliga, Herren: Die VG Aschendorf/Papenburg hat im Aufstiegsrennen beim Spitzenreiter VG Emden eine bittere aber deutliche 0:3-Niederlage (14:25, 20:25, 15:25) kassiert.

„Wir haben uns in Emden einfach keinen Punkt verdient“, so VG-Spieler Jonas Tieben. „Wir haben zwar oft genug gezeigt, was wir können. Durch viele Eigenfehler haben wir die Punkte allerdings verschenkt.“

Als nächstes steht für die VG das schwierige Spiel gegen Verfolger SV Nortmoor an. Ein Sieg ist Pflicht , um im Kampf um den Relegationsplatz weiterhin ein Wörtchen mitzureden.

Landesliga I, Frauen: Zwar mussten die Volleyballerinnen des TV Meppen gegen Spitzenreiter VfL Löningen eine 1:3-Pleite hinnehmen, allerdings war Trainer Reiner Wahmes zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft. Seine Mädels zeigten sich vor allem in der Annahme und der Abwehr stabiler als in den vorangegangenen Spielen und kamen sogar zu einem verdienten Satzgewinn.

Lohne II kämpft sich zurück

Mit einem 3:2-Sieg bei BW Borssum-Emden hält sich Union Lohne alle Chancen auf den Relegationsplatz offen. Mit jetzt 28 Punkten haben die Lohnerinnen vier Punkte Rückstand auf den zweitplatzierten SV Wietmarschen II.

Gegen Emden-Borssum II lag Lohne bereits mit 0:2-Sätzen hinten, kämpfte sich anschließend aber wieder aufgrund einer grandiosen Moral zurück. Lohne gewann Durchgang drei und vier (25:22 und 25:20) und nutzte im Tiebreak (15:9) das Momentum für sich.

Landesliga II, Frauen: Trotz einer 2:3-Niederlage gegen den SV Bad Laer IV und eines 1:3 gegen den FC Leschede III machte die zweite Mannschaft des SC Spelle-Venhaus ordentlich Werbung für den Volleyballsport.

Gleich die ersten drei Durchgänge (27:25, 31:29, 24:26) gegen Bad Laer IV mussten in der Verlängerung entschieden werden. Auch beim anschließenden 25:23 für die Gäste blieb es spannend und eng umkämpft. Im Tiebreak (15:9) fehlte dem SCSV II dann allerdings ein wenig die Luft. 

Beim Aufeinandertreffen mit dem FC Leschede III lag aufgrund des Derby-Charakters ebenfalls von Beginn an die Spannung in der Luft.

Den ersten Satz entschied Spelle knapp mit 27:25 für sich. Im zweiten Durchgang drehten die Gäste auf und konnten mit Kampfgeist und Einsatz, besonders durch Jana Jäckering, den Satz mit 25:16 für sich entscheiden. 

Zu viele Eigenfehler zu Beginn des dritten Satzes ließen Spelle II zunächst sechs Punkte Vorsprung herausholen, doch die Spielerinnen von Trainerin Anette Jäckering kämpften sich mit starkem Willen heran und konnten mit 27:25 gewinnen. Im letzten Satz war der Bann gebrochen und Leschede III entschied den letzten Satz mit 25:16 für sich.  Die Gastgeber hatten den Zuschauern aber dennoch große Unterhaltung geboten. 

Niederlage für Salzbergen II

Der SV Alemannia Salzbergen II hat beim Tabellensiebten VC Osnabrück III eine unerwartete 2:3-Niederlage erfahren.

In den ersten vier Sätzen (25:22, 16:25, 22:25, 25:13) ging es hin und her. Der entscheidende fünfte Satz war erneut hart umkämpft: Mit dem Schwung aus dem vorherigen Durchgang ging Salzbergen II zunächst deutlich in Führung, jedoch kämpfte sich VCO III noch mal heran und konnte nach einer spannenden Schlussphase den Tiebreak mit 15:17 gewinnen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN