Meppenerin beim DHB auf dem Zettel Handballerin Luise Albert: Der große Traum Nationalmannschaft

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Handballspielerin Luise Albert (dunkelgrünes Trikot, Nummer 15) aus Meppen will hoch hinaus. Foto: Hinnerk SchröerDie Handballspielerin Luise Albert (dunkelgrünes Trikot, Nummer 15) aus Meppen will hoch hinaus. Foto: Hinnerk Schröer

Meppen. Um ihrem großen Ziel Handball-Bundesliga einen Schritt näher zu kommen, ist Luise Albert vor zwei Jahren vom TV Meppen zur SG Neuenhaus/Uelsen gewechselt. Jetzt hat die 14-Jährige sogar der Deutsche Handball Bund (DHB) im Blickfeld.

Nach einer Sichtung des DHB mit der Niedersachsenauswahl in Kienbaum bei Berlin wartet Luise Albert jetzt sehnsüchtig auf Post. Über das komplette Wochenende wurden sportmotorische Tests wie Sprinten oder Weitsprung, Handball-Grundübungen und zudem fünf Spiele absolviert. Insgesamt haben zehn Auswahlteams aus den nördlichen Bundesländern teilgenommen.

Hoffen auf Post

Die Trainer vom Niedersächsischen Handballverband (HVN) wurden anschließend informiert, dass vier Mädchen, darunter auch Luise, unter Beobachtung stehen. "Jetzt müssen wir noch das Sichtungstraining im Süden abwarten, dann bekommen 36 Mädchen eine Einladung zum Lehrgang im Mai vom DHB", hofft die 14-jährige Schülerin des Gymnasiums Marianum auf den weißen Umschlag mit dem Absender "Deutscher Handball Bund". "Auch die Reservespielerinnen bekommen Post. Alle anderen Teilnehmerinnen werden vorerst nicht weiter informiert."

Auch Mutter hat Handball gespielt

Angefangen hat sie, als Luise in die zweite Klasse gegangen ist. "Ich habe damals einen Sport für mich gesucht", erzählt sie. "Meine Mama hat mir erzählt, dass sie früher Handball gespielt hat und es ihr sehr viel Spaß gemacht hat. Ich war auch beim Fußballtraining und habe mir Leichtathletik angeschaut, aber Handball hat mir am meisten gefallen."

Zum Glück muss man sagen. Denn ihr Talent hat die Handballerin vom TV Meppen in die Jugend der SG Neuenhaus/Uelsen gebracht. Seit zwei Jahren zeigt die technisch starke und schnelle Spielerin in der Grafschaft Bentheim ihr Können. 

Erfolgreiche Zeit

"Ich bin vor zwei Jahren in den HVN-Kader aufgenommen worden, gleichzeitig sind wir im ersten Jahr mit der SG in die Oberliga aufgestiegen. Das ist die höchste Klasse, in der wir in unserer Altersklasse spielen können. Das war echt super", freut sich Luise, die nach der Schule gerne im Bereich Sport oder Sportmedizin studieren möchte.

Ihr Ziel ist es allerdings, eines Tages in der Frauen-Bundesliga aufzulaufen. "Das wäre super. Ein Traum von mir ist natürlich die Nationalmannschaft."

Voller Terminkalender

Um dieses Ziel zu erreichen, trainiert sie montags und mittwochs mit ihrer Mannschaft in Neuenhaus und am Freitag mit der männlichen C-Jugend der SG Lingen-Lohne. Zudem steht jede zweite Woche ein Stützpunkttraining in Osnabrück auf dem Plan. Ansonsten ist die 14-Jährige noch sehr in der Meppener Propsteigemeinde als Messdienerin engagiert und lässt sich derzeit zur Gruppenleiterin ausbilden. "Ich habe auch mal Klavier gespielt, aber derzeit ist der Terminkalender sehr voll."

Wer so viel Zeit für seinen großen Traum aufwendet, hat es eigentlich nicht anders verdient, als dass er in Erfüllung geht. Gut möglich also, dass Luise eines Tages die deutschen Farben bei einer Welt- oder Europameisterschaft vertreten wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN