Nahaufnahme über Schwimmer vom SC Twist Hendrik Schmitz: Allroundtalent vom Bademeister „gerettet“

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Doppelmeister Hendrik Schmitz demonstrierte bei den Bezirksmeisterschaften seine perfekte Technik – hier beim Rückenschwimmen als Teilstrecke über 400 m Lagen. Foto: HüsingDoppelmeister Hendrik Schmitz demonstrierte bei den Bezirksmeisterschaften seine perfekte Technik – hier beim Rückenschwimmen als Teilstrecke über 400 m Lagen. Foto: Hüsing

Twist. Als Kind musste Hendrik Schmitz noch vom Bademeister „gerettet“ werden. Kürzlich bei den Bezirksmeisterschaften über die langen Strecken war der 17-jährige Schüler vom Schwimmclub Twist der herausragende Schwimmer.

Vor wenigen Tagen demonstrierte Schmitz im Hallenbad Lohne seine Klasse. Über 400 m Lagen überzeugte der Gymnasiast in 4:58,03 Minuten und wurde Dritter der offenen Klasse. Über 1500 m Freistil siegte Schmitz in 17:56,41 Minuten. „Ich habe damit gar nicht gerechnet“, war Schmitz selbst überrascht. Er habe sich eher auf die Zeiten konzentriert und sich zwar Medaillen erhofft, „aber der Sieg war auf jeden Fall ein großer Erfolg“.

100 m Schmetterling unter einer Minute

Schmitz gilt als ein echtes Allroundtalent: Im vergangenen November bei den Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn in Hannover war er über 50 m Schmetterling (26,42 Sek.), 100 m und 200 m Lagen (1:02,68/2:16,68 Min.) nicht zu schlagen. Auf Platz zwei schwamm sich Schmitz über 50 m und 100 m Rücken (28,63 Sek./1:00,66 Min.) sowie 200 m Freistil in 2:00,42 Minuten. Über 100 m Schmetterling blieb er in 59,25 Sekunden zum ersten Mal unter der Minutenschallmauer und belegte wie über 200 m Rücken Rang drei.

„Es wird oft gesagt, dass ich Langstreckenschwimmer bin. Aber eigentlich bin ich gar nicht so sehr Langstreckenschwimmer. Generell bin ich eigentlich auch ziemlich gerne Kurzstreckenschwimmer“, gesteht Schmitz, der etwa 300 Meter vom Schwimmbad entfernt wohnt. Am liebsten absolviert er die Lagenstrecken. „Meine absolute Favoritenstrecke ist die 100 Meter Lagen“, sagt Schmitz. Auch 50 oder 100 Meter Delfin schwimmt er gerne. Als seine Hauptlage gibt er Delfin an. „Und meine Nebenlage Rücken.“

"Und dann bin ich erstmal untergegangen"

Durch ein Missgeschick wurde Schmitz zum Leistungsschwimmer. Seine Eltern wollten ihm früh das Schwimmen beibringen, weshalb er auch rasch das Seepferdchenabzeichen machte. „Nach den längeren Ferien habe ich meinen Eltern gesagt, dass ich ins Schwimmbad gehe. Und dann bin ich erst mal untergegangen.“ Er sei nach dieser längeren Zeit einfach ins Wasser gesprungen und habe keinen Boden mehr unter den Füßen gespürt. Der Bademeister stand mit Schmitz’ Mutter am Beckenrand und holte ihn raus. Die Folge: ein Schwimmkurs. „Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich in einen Schwimmverein gegangen bin.“ Schmitz war sieben Jahre alt, als er zum SC Twist kam. „Ein sehr stark zusammengewachsener Verein“, sagt er. „Das ist wie eine zweite Familie bei uns.“ Man sei über die Jahre zusammengeschweißt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN