Auflaufkinder beim Budenzauber Emsland „Unsere Kinder hatten natürlich Herzklopfen“

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Gruß an die Zuschauer: Die Auflaufkinder des ASV Altenlingen mit den Altstars des VfL Osnabrück. Foto: Lars SchröerEin Gruß an die Zuschauer: Die Auflaufkinder des ASV Altenlingen mit den Altstars des VfL Osnabrück. Foto: Lars Schröer

Lingen. Einmal den Stars und Idolen ganz nah sein, einmal an der Hand eines Fußballprofis auf den Platz auflaufen – diesen Wunsch hegen viele fußballbegeisterte Kinder. Beim Budenzauber Emsland wurde er gleich mehreren E- und F-Jugendlichen erfüllt.

„Unsere Kinder hatten natürlich Herzklopfen. Die fanden das alles sehr spannend“, erzählten Wilfried Jansen und Markus Tebben, Trainer der E-Jugend des SV Surwold, während des Hallenturniers. „Es war kurz, aber geil. So lautete das Fazit unserer Kinder“, bestätigte das Trainergespann. 

31 Mannschaften in der Auslosung

Coach Tebben war es, der seine Auswahl für das Gewinnspiel der Emslandsportredaktion unter dem Stichwort „Auflaufkinder“ angemeldet hatte. Insgesamt 31 Mannschaften waren dem Aufruf gefolgt, an der Verlosung teilzunehmen. Zwei Vereine wurden schließlich ausgewählt mit den Altstars des FC Schalke 04 und Werder Bremen vor dem jeweils ersten Spiel aufzulaufen.

Gewonnen hatte neben der E-Jugend des SV Surwold die F-Jugend der JSG Hülsen-Westerloh/Flechum.

Hand in Hand mit Ailton

Während die Spielvereinigung Werder mit Stars wie Ailton oder Ivan Klasnic gezogen hatte, durften die Surwolder mit den Knappen auflaufen. Auch die Schalker, die am Ende als Turniersieger die Halle verließen, liefen mit einigen bekannten Namen wie Martin Max oder Matthias Herget auf.

Neben den beiden Gewinnern wurde es auch einer Mannschaft des ASV Altenlingen zuteil, mit dem VfL Osnabrück auf den Kunstrasen zu gehen.

Freundschaftsspiel vor den Halbfinals

Zudem lieferten sich die E-Jugendlichen des SC Osterbrock und des SV Meppen ein Duell nach den Gruppenspielen auf dem Spielfeld. Nach Ansage des Senders Sport1 durfte nur eine der geplanten zwei Halbzeiten (fünf Minuten) gespielt werden. Das Spiel endete somit frühzeitig 3:0 für Osterbrock.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN