Letztes Heimspiel des Jahres für Leschede Volleyball: Derby zwischen Raspo Lathen und MTV Lingen

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lisa Jürgensmeier (Foto) ist am Wochenende mit dem SC Spelle-Venhaus in der Volleyball-Regionalliga am Samstag gegen Tuspo Weende gefordert. Foto: Werner ScholzLisa Jürgensmeier (Foto) ist am Wochenende mit dem SC Spelle-Venhaus in der Volleyball-Regionalliga am Samstag gegen Tuspo Weende gefordert. Foto: Werner Scholz

Spelle. Den Volleyball-Fans in der Region wird an diesem Wochenende wieder ordentlich was geboten. Insgesamt 18 Spiele finden von der Regionalliga bis zur Landesliga statt.

Regionalliga, Frauen: Am heutigen Samstag um 20 Uhr empfängt die Regionalligamannschaft des FC 47 Leschede den VC Osnabrück in eigener Halle. Derzeit belegt das Team von Dieter Jansen und Jörg Alsmeier den Relegationsplatz (Platz acht). Die Lescheder Mädels wollen im letzten Heimspiel des Jahres unbedingt punkten, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. "Dies wird gegen die zuletzt immer stärker aufspielenden Osnabrückerinnen keine leichte Aufgabe", so Pia Elfert. Die Gegnerinnen befinden sich momentan auf Platz vier, jedoch trennen die beiden Mannschaften nur zwei Punkte.

Am Sonntag zieht dann der SC Spelle-Venhaus mit dem Heimspiel gegen Tuspo Weende (16 Uhr) nach. Als Drittligaabsteiger mussten die Weender ihr Team im Sommer neu formieren. Nach einer schwierigen Anfangsphase hat sich die Mannschaft jetzt aber gefangen. Zuletzt feierte der Tabellendritte drei klare 3:0-Siege in Folge. Für SCSV-Trainer Sebastian Gartemann ist es wichtig, die eigenen Fans im Rücken zu haben.  "Nach personellen Ausfällen und einer nicht so guten Leistung gegen Braunschweig erhoffen wir uns nun wieder mehr Spaß und Freude auf dem Feld", so der Coach. "Personell sind alle Leute an Bord."


Oberliga, Frauen: Für den FC Leschede II wird es am Samstag um 15 Uhr bei der TSG Westerstede ernst. Nach neun Spielen und vier Punkten befindet sich die Mannschaft von Trainerin Marita Löcken im Tabellenkeller. Mit einem Sieg gegen den Tabellensechsten könnte die Reserve der Lescheder vorerst die Rote Laterne abgeben. Westerstede konnte allerdings zuletzt gegen Emden-Borssum (3:0) und gegen den FC Schüttorf (3:2) überzeugen.

Tabellenführer Union Lohne will gegen die Tecklenburger Volleys am heutigen Samstag (17 Uhr) die tadellose Bilanz von sieben Siegen in sieben Spielen und 21:0 Sätzen weiter ausbauen. Die Volleys dürften sich allerdings als hartnäckiger Gegner erweisen, haben sie doch als Tabellenvierter nur zwei Punkte Abstand zum Zweiten TV Schledehausen und mussten gegen eben diesen ihre einzige Saisonniederlage hinnehmen.

Verbandsliga, Herren: Beim heutigen Doppelspieltag bekommt es Union Lohne zunächst mit Osterholz-Scharmbeck (15 Uhr)  zu tun, ehe anschließend das Duell mit der SG Ofenerdiek/Ofen (17 Uhr) ansteht.

Die Osterholzer mussten ihre letzten drei Partien verloren geben und werden sicherlich alles geben, um endlich wieder mit einem Sieg im Gepäck nach Hause zu fahren.

Das Topspiel folgt dann gegen die SG Ofenerdiek/Ofen. Die SG hat derzeit einen Punkt mehr auf dem Konto als die Hausherren, die jedoch auf die Unterstützung ihrer Fans bauen können. Mit zwei Siegen würde Lohne Platz drei übernehme und wäre auch punktemäßig wieder oben dran.

Verbandsliga, Frauen: In der Verbandsliga treffen heute zuerst der Oldenburger TB II und Alemannia Salzbergen aufeinander. Anpfiff ist um 14 Uhr in Oldenburg. Mit einem Sieg könnten sich die Salzbergenerinnen ein wenig von den Abstiegsrängen absetzen. Bei einer Niederlagen wären sie mittendrin im Abstiegskampf. 

Um 15 Uhr folgt das spannende Kräftemessen zwischen Raspo Lathen und dem MTV Lingen. Die drittplatzierten Lingenerinnen haben zuletzt zwei bittere Niederlagen gegen Union Emlichheim IV und den SV Cappeln kassiert und wollen diese Serie nicht weiter fortführen. Tabellennachbar und Gastgeber Lathen hat die Fans im Rücken und hofft somit auf einen Heimvorteil. Die Partie verspricht definitiv Hochspannung.


Im zweiten Duell heißt der Gast Blau Weiß Lohne. Das Team steht zur Zeit auf dem sechsten Platz in der Tabelle, konnte aber lediglich drei der bisher acht bestrittenen Partien für sich entscheiden.

Landesliga, Herren: Auf Sparta Werlte warten sehr interessante aber genauso unterschiedliche Aufgaben. Zunächst bekommen es die Spartaner heute mit dem Tabellenführer VG Emden (15 Uhr) zu tun, der sieben Siege aus sieben Spielen aufweisen kann. Lediglich drei Sätze haben die Emdener bisher abgegeben.

Anschließend wartet mit der DJK Füchtel Vechta II das Schlusslicht auf den Tabellensechsten. Die Jungs aus Vechta konnten bisher keines ihrer Spiele gewinnen und durften sich erst zweimal über einen Satzgewinn freuen. Während die Werlter also in den erstem Spiel Außenseiter sind, sind sie in der zweiten Partie Topfavorit.

Für die VG Aschendorf/Papenburg geht es heute um 15 Uhr beim VC Osnabrück II rund. Nach der hart umkämpften aber letztlich bitteren Niederlage gegen Tabellenführer VG Emden wollen die Emsländer unbedingt wieder einen Sieg einfahren.

Landesliga I, Frauen: In Hoogstede ist heute um 14 Uhr der SV Union Lohne II gefordert. Die Mannschaft von Trainerin Roos Haarland kann mit einem Sieg gegen den Tabellenachten weiterhin Anschluss an die Tabellenspitze wahren.

Für den TV Meppen geht es am Sonntag (11 Uhr) in Richtung Norden gegen BW Emden-Borssum. Nach zuletzt zwei klaren Siegen gegen TV Nordhorn und MTV Aurich (beide 3:0) sollen gegen den Tabellenletzten, der noch kein Spiel gewonnen hat, weitere drei Punkte folgen.

Landesliga II, Frauen: Jeweils zwei Heimspiele stehen für Alemannia Salzbergen II und den FC Leschede III (ab 14 Uhr) auf dem Plan.

Die Alemannen bekommen es im ersten Spiel mit Schlusslicht Hagener SV zu tun. Für die Gäste stehen nach acht Spielen noch null Punkte auf dem Konto. Während hier also drei Punkte sicher scheinen, wartet anschließend Tabellenführer SV Bad Laer II auf die Mannschaft von Trainerin Ulla Piepel. Zuletzt musste sich Bad Laer aber dem FC Leschede III mit 2:3 geschlagen geben. Mit zwei Siegen an diesem Wochenende könnte Salzbergen einen großen Schritt Richtung Tabellenspitze machen.

Auf den FC Leschede III warten mit SC Spelle-Venhaus II und dem VfL Lintorf II unterschiedliche Aufgaben. Die Gastgeber können mit einer Statistik von fünf Siegen in sechs Spielen mit einer breiten Brust antreten. 

Die Mannschaft von Trainerin Anette Jäckering hat hat den Schwung durch den Aufstieg in die Landesliga optimal mitgenommen und steht mit 13 Punkten auf dem fünften Platz. Der SCSV belegt mit drei Punkten in fünf Spielen immer noch den vorletzten neunten Platz. Das Kräfteverhältnis scheint zumindest klar verteilt. Trotzdem rechnet sich Spelle Chancen aus und will den Aufwind der ersten gewonnen Punkte vom letzten Spieltag nutzen und zeigen, dass sie nicht auf den Platz am unteren Ende der Tabelle gehören. Hoffen muss Trainer Hermann Preun noch auf den Einsatz von Lena Höving, die sich beim Heimspiel letzte Woche am Sprunggelenk verletzte.

Mit Lintorf kommt der derzeit Tabellenzweite in die Sporthalle Emsbüren.Der VfL hat eine Serie von fünf Siegen in Folge und will sich natürlich nicht stoppen lassen. Mit einem Sieg können die Leschederinnen allerdings wie auch Salzbergen an die Tabellenspitze klopfen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN