Erster Sieg für HSG Haselünne/Herzlake Handball: Tabellenführer Elsfleth besteht beim TuS Haren

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Erleichterung bei den Handballmännern der HSG Haselünne/Herzlake. Im fünften Spiel ist dem Landesklassisten der erste Sieg gelungen. Verbandsligist Haren unterlag dem Tabellenführer.

Verbandsliga, Herren: Mit 24:29 (8:10) geschlagen geben musste sich der TuS Haren am Samstag dem verlustpunktfreien Spitzenreiter Elsflether TB. Im Heimspiel gestaltete der TuS das Spiel in der ersten Halbzeit noch offen. Die Abwehr der Gäste stand sehr sicher, so dass der TuS Haren kaum einfache Tore erzielen konnte. In der zweiten Halbzeit verlor das Spiel der Harener an Struktur. Der Elsflether TB kam immer wieder zu einfachen Toren, während die Gastgeber im Angriff zu oft voreilige Würfe aus dem Rückraum nahmen. Elsfleth nahm das Geschenk an und erzielte durch eine schnelle erste und zweite Welle viele Tore. Den Harenern gelang es nicht, den Rückstand aufzuholen. Fazit der Gastgeber: Auch wenn der Elsflether TB als Favorit galt, hätte das Spiel mit mehr Disziplin im Angriff und Abwehr offen gestaltet werden können. 

Harens Trainer Martin de Hoop haderte. Foto: Lars Schröer


Landesklasse, Herren: Im fünften Anlauf den ersten Sieg gefeiert hat die HSG Haselünne/Herzlake. Sekunden vor der Schlusssirene erzielte Julian Wilkens im Kellerduell gegen den FC Schüttorf II den 30:29-Siegtreffer. Ein spannendes, aber kein schönes Spiel bekamen die Zuschauer und Offiziellen am Samstag zu sehen. Beiden Mannschaften war die Anspannung deutlich anzumerken, waren sie doch bis dato jeweils sieglos. Der Gastgeber startete besser in die Begegnung und führte nach zehn Minuten mit 7:5. "Wir haben über rechts gleich sechs Tore bekommen und mussten reagieren“, sagte HSG-Coach Christoph Möller. Eine Umstellung in der Deckung brachte die HSG Haselünne/Herzlake in Führung. Zur Pause lagen die Gäste mit 17:15 vorne.  Aber Sicherheit gab auch eine Vier-Tore-Führung nach dem Seitenwechsel nicht. Überhastete Abschlüsse ermöglichten Schüttorf II 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff den 29:29-Ausgleich. Doch Julian Wilkens erlöste die Emsländer zehn Sekunden später mit dem Treffer zum 30:29-Endstand. "Der A-Jugendliche Robin Koopmann, gerade erst 17 Jahre alt, war der Lichtblick am Kreis mit vier Treffern ", seien sich laut Möller alle einig gewesen.  

Oberliga, männliche B-Junioren: Keinen Sieger brachte das Duell der Kellerkinder zwischen dem Tabellenletzten TV Meppen und dem Vorletzten HSG Schwanewede/Neuenkirchen. 25:25 hieß es am Ende. Der Auftakt verlief für den TV Meppen durchaus verheißungsvoll. So konnten die Gastgeber durch einen sehenswerten Rückraumtreffer von Luis Wessels und nach Ballgewinn durch ein Gegenstoßtor von Julian Becker mit 2:0 vorlegen. Bis zum 6:4 hatte die Zwei-Tore-Führung Bestand, doch Schwanewede kämpfte sich heran und glich beim 7:7 das erste Mal aus. Das Heimteam fand aber immer wieder gute Lösungen im Angriffsspiel und legte wieder vor. Aber absetzen konnte sich Meppen nicht, und als sich einige Ungenauigkeiten und technische Fehler einschlichen, waren die Gäste sofort da und gingen mit dem Halbzeitpfiff 14:15 in Führung. Der TV Meppen kam gut aus der Kabine und ein Wechsel von 6:0- auf 3:2:1-Abwehr provozierte einige Fehler bei den Gästen. Der TV nutzte diese Phase und warf beim 20:16 von Lasse Klene die erste Vier-Tore-Führung heraus. Beim 22:17 durch einen Gegenstoßtreffer von Paul Ideler lag Meppen sogar erstmals mit fünf Toren vorne. Das Heimteam spielte weiter gut und fand immer wieder Lücken in der Abwehr des Gegners. Doch einige ungenaue Abschlüsse und diverse Pfosten- und Lattentreffer sorgten dafür, dass die Gäste wieder aufschließen konnten. Zwei Sekunden vor Schluss erzielte Schwanewede dann noch den Ausgleich. „Unser Spieler haben heute super gekämpft, und wir haben spielerisch einen großen Schritt nach vorne gemacht“, fasste Andreas Schneiders vom Trainerteam die Partie zusammen. „Manchmal entscheiden am Ende Nuancen ein Spiel, und wir müssen im nächsten Spiel unsere gut herausgespielten Abschlüsse einfach besser verwerten.“ 

Landesliga, männliche B-Junioren: Ein körperlich sehr intensives und bis zum Ende spannendes Heimspiel hat die männliche B-Jugend der SG Lingen-Lohne gegen die HSG Osnabrück letztlich verdient mit 26:23 für sich entschieden. Von Beginn an wurde die Partie sehr konzentriert und mit dem jeweiligen Willen zum Sieg geführt. Bis zur 45. Minute konnten die Osnabrücker das Spiel noch ausgeglichen gestalten, ehe die Mannschaft der SG Lingen-Lohne letztlich ihre spielerische und körperliche Überlegenheit ausnutzte und einen Fünf-Tore-Vorsprung herausarbeitete. Die HSG Osnabrück kam zwar noch einmal bis auf zwei Tore heran, konnte diesen Lauf jedoch nicht halten.  

Landesliga, weibliche B-Junioren: Sein Heimspiel gegen die TSG Burg Gretesch mit 24:19 gewonnen hat der TuS Haren. Die Harenerinnen mischen damit weiter in der Spitzengruppe mit. Sind als Vierter punktgleich mit der SG Neuenhaus/Uelsen II und dem SV Vorwärts Nordhorn. Tabellenführer TuS Bramsche hat nach wie vor einen Zähler mehr auf dem Konto. 

Oberliga, weibliche C-Junioren: Ihren ersten Sieg errungen hat die HSG Haselünne/Herzlake. Im letzten Oberliga-Vorrundenspiel besiegten die Emsländerinnen am Samstag in eigener Halle den FC Schüttorf mit 33:17. Vom Anpfiff ab an zeigten die bis dato noch sieglosen Gastgeberinnen unbedingten Siegeswillen und überrannten Schüttorf vor allem in der ersten Halbzeit förmlich, durch ihr sicheres Passspiel und schnelles Umschalten. „Endlich konnten sich die Mädels einmal für ihr Engagement belohnen“, äußerte sich das HSG-Trainergespann Petra Ganskow und Torsten Strotmann. Nach der mit Platz fünf abgeschlossenen Vorrunde geht es nun für HSG Haselünne/Herzlake ab November in der Landesliga West weiter. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN