MTV Lingen mit zwei deutlichen Siegen Volleyball: Union Lohne weiterhin ohne Satzverlust

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Leschede. Während der FC Leschede II seine Partien gegen Union Lohne und VfL Oythe II verloren geben musste, bewiesen die Volleyballerinnen des MTV Lingen ihre Aufstiegsambitionen. Raspo Lathen und die Reserve von Alemannia Salzbergen gingen als Sieger von der Platte.

Oberliga, Frauen: Der ungewöhnliche Spielplan in der Oberliga ließ den Spitzenreiter aus Lohne am dritten Spieltag bereits zum zweiten Mal in Leschede gegen die Zweitvertretung des FCL antreten. Wie bereits das erste Aufeinandertreffen ging auch diesmal der SV Union Lohne mit 3:0 als Sieger vom Platz.

Mit Beginn des Spiels entwickelte sich ein spannendes Duell. Die Lohnerinnen gingen konzentriert zu Werke, aber auch der FC Leschede II wirkte entschlossener und spielte mit erheblich mehr Dynamik als noch eine Woche zuvor in Schüttorf.


Eva Stevens brachte Lohne gleich mit drei direkten Punkten von der Aufschlaglinie nach vorn. Vier verschlagene Aufschläge in der Folge ließen das Heimteam jedoch wieder herankommen bevor sich Lohne mit 25:19 durchsetzte. Den zweiten Satz entschied Lohne mit 25:16 etwas deutlicher für sich.

Im dritten Satz hatte sich Leschede einiges vorgenommen und führte lange Zeit. Hanna Diek brachte die Gäste dann zum Satzende wieder mit 21:17 nach vorne und sorgte damit für den entscheidenden vier Punkte Vorsprung. „Alle 12 Spielerinnen hatten heute ihre Spielanteile und haben ihre Stärken gezeigt, das lässt uns für die kommenden schweren Aufgaben hoffen“ war das Trainerduo Schöttmer/Nüsse mit dem Ergebnis zufrieden. Damit bewahrt der Spitzenreiter seine weiße Weste von 12 Punkten bei 12:0 Sätzen in vier Spielen.

Auch im zweiten Spiel gegen den VfL Oythe II zeigte das Lescheder Team um Trainerin Marita Löcken bis auf den ersten Satz eine gute Partie. Mit schnellen Spielzügen und cleveren Angriffsschlägen gelang es ihnen den großen Block auf Oyther Seite zu umgehen. In der Annahme präsentierten sich die Gastgeberinnen bis auf wenige Phasen relativ stabil. "Lediglich die Eigenfehlerquote verhinderte einen Sieg", so Löcken. So wurden im zweiten Satz beispielsweise ganze neun Aufschläge verschlagen und der Satz ging mit nur 25:23 an Oythe. "Insgesamt zeigte sich die Mannschaft jedoch gegenüber dem letzten Spieltag stark verbessert. Auf die gute spielerische und kämpferische Leistung lässt sich auf jeden Fall zum nächsten Heimspieltag am kommenden Samstag aufbauen" blickte die Trainerin bereits wieder nach vorne.

Verbandsliga, Frauen: Nach zwei deutlichen 3:0-Siegen gegen den Oldenburger TB II und Blau-Weiß Lohne in eigener Halle stehen die Volleyballerinnen des MTV Lingen richtig gut dar. In der Tabelle liegen sie nur einen Punkt hinter Tabellenführer Union Emlichheim IV, haben aber auch noch ein Spiel weniger.

Gegen Oldenburg gingen die Lingenerinnen konsequent zur Sache und gewannen den ersten Satz 25:15. Doch die Gäste wollten sich nicht kampflos ergeben, mussten jedoch auch den zweiten Satz mit 19:25 abgeben. Im dritten Satz bewies der Gastgeber wieder hohe Qualitäten und holte mit 25:14 den Sieg.


Gegen Blau-Weiß Lohne sollte sich ein ähnlicher Spielverlauf herausstellen. nach einem deutlichen 25:12 im ersten Satz, ging es anschließend mit 25:20 etwas enger zu. Im dritten Satz gingen die Lingenerinnen wieder konzentriert zur Sache und sorgten mit einem 25:15 für einen ungefährdeten Sieg.

Das junge Volleyballteam von Raspo Lathen um Trainer Rob Hukema konnte im zweiten Auswärtsduell in der Verbandsliga erfolgreich beim VfL Wildeshausen aufschlagen. Trotz einiger Aufschlagfehler gewannen die Lathenerinnen dennoch den ersten Satz mit 25:16. Im zweiten Durchgang fand das Team immer besser ins Spiel und holte sich auch diesen ungefährdet mit 25:10.

Trainer Rob Hukema konnte auf allen Positionen durchwechseln, sodass alle Damen einen beinah gleich hohen Spielanteil hatten. "Im Gegensatz zum ersten Spiel gegen Salzbergen lief es wesentlich harmonischer auf dem Feld ab", freute sich Hukema. Dies führte dazu, dass auch der dritte Satz mit 25:16 an Raspo ging.

Trainer Rob Hukema (links) und seine Volleyballerinnen von Rapso Lathen freuen sich über die Sieg beim VfL Wildeshausen. Foto: Raspo Lathen


Vor dem ersten Heimspieltag rangiert Lathen durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel auf Platz sechs in der Tabelle, "jedoch muss man dazu sagen, dass diese zur Zeit noch nicht aussagekräftig ist, da Raspo noch zwei Spiele weniger absolviert hat als der Spitzenreiter des SC Union Emlichheim IV", sagte Simone Stolte.

Landesliga II, Frauen: Nach einem guten Start im ersten Satz gegen den SC Spelle-Venhaus II konnte sich die Reserve von Alemannia Salzbergen frühzeitig absetzen und durch das 25:18 in Führung gehen. Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern dann ein komplett anderes Bild. Die Spellerinnen spielten groß auf und setzten sich deutlich mit 25:11 durch. Obwohl das Momentum auf Seiten der Gäste lag, fand Salzbergen zurück ins Spiel und sorgte nach einem 25:14 für die erneute Führung. Der vierte Satz erwies sich als sehr spannend. Mit 25:19 behielt Alemannia am Ende die Oberhand. Ausschlaggebend für den Salzbergener 3:1-Sieg war die Aufgabenserie (8 Punkte) von Nina Scheske.

Ins zweite Spiel des Tages gegen den SV Bad Laer starteten die Damen von Salzbergen II ebenfalls sehr gut und führten nach einem knappen 25:23 mit 1:0-Sätzen. Durch eine stabile Annahme, abwechslungsreiche Angriffe und variable Angaben sicherten sie sich den Satz mit 25:18. "Leider haben wir es verpasst, den Sack im dritten Satz zuzumachen und so konnten wir den Sieg erst im vierten Satz nach einer spannenden Schlussphase nach Hause fahren. Unterm Strich steht ein Sechs-Punkte-Heimspieltag, der uns auf den zweiten Tabellenplatz beförderte", freute sich Trainerin Ulla Piepel.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN