Fünfsatzniederlage für FC Leschede Spelles Volleyballerinnen übernehmen die Tabellenführung

Meine Nachrichten

Um das Thema EL-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Spelle siegte in eigener Halle, während Leschede in fünf Sätzen unterlag. Foto: Werner ScholzSpelle siegte in eigener Halle, während Leschede in fünf Sätzen unterlag. Foto: Werner Scholz

Meppen. Führungswechsel im Volleyball: Die Frauen des SC Spelle-Venhaus haben am 3. Spieltag durch einen 3:0-Heimsieg die Tabellenspitze übernommen. Eine Fünfsatzniederlage kassierte Ligarivale FC Leschede.

Regionalliga, Frauen: Neuer Spitzenreiter ist der SC Spelle-Venhaus nach dem Dreisatzsieg gegen Aufsteiger TV Eiche Horn Bremen II. Wie es sich Trainer Sebastian Gartemann vorgestellt hatte, schlug Spelle im ersten Satz mutig auf und agierte clever im Außenangriff. „Die Bremerinnen kamen nicht wirklich zu einem vernünftigen Spielaufbau, weshalb sie ihre Stärken nicht ausspielen konnten“, so der Coach. Im zweiten Satz verschob sich das Ganze ein wenig. Spelle ließ deutlich im Aufschlagniveau nach und schaffte es nicht, aus der Verteidigung heraus kontrollierter anzugreifen. Letztlich habe man am Ende des Satzes ein wenig das Glück auf seiner Seite gehabt, gestand Gartemann. Im letzten Satz merkte man den Spielerinnen nach Angaben des Trainers bis zum Spielstand von 5:8 die vergangene Woche an. „Die Spielerinnen dachten scheinbar zu sehr daran, was passiert, wenn wir den Satz verlieren.“ Ein Zuspielwechsel und konsequentere Aufschläge brachte Spelle aber zurück auf die Siegerstraße, auch weil Eiche Horn in den entscheidenden Momenten viele leichte Fehler fabrizierte beziehungsweise den Ball nicht auf den Boden bekam. Gartemanns Fazit: „Wir stehen nun mit sieben Punkten sehr gut da, trotzdem gibt es noch viel, viel zu arbeiten. Noch sind wir in unserer Leistung zu inkonstant.“ Weiter geht es für Spelle in drei Wochen in Langenhagen.

Auf Rang fünf liegt der FC Leschede nach der Fünfsatzniederlage vor heimischem Publikum gegen den Oldenburger TB. Wie auch schon am Wochenende zuvor beim Fünfsatzerfolg in Spelle fand das Team von Dieter Jansen und Jörg Alsmeier schwer in die Partie und in seinen Rhythmus. Ein schlechtes Annahme- und Abwehrverhalten und vor allem viele Eigenfehler prägten den ersten Satz. Das Resultat war der 15:25 Satzgewinn für den Oldenburger TB. Kampfgeist und hohe Konzentration legte Leschede im zweiten Durchgang in die Waagschale. Mit weniger Eigenfehlern und schönen Spielzügen entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Ende des zweiten Satzes baute Oldenburg jedoch eine Fünf-Punkte-Führung aus (17:22). Durch sehr gute Aufschläge von Julia Verst und eine geschlossene Mannschaftsleistung kämpfte sich Leschede wieder heran und glich zum 24:24 aus. Beide Mannschaften erspielten sich Satzbälle. In dieser spannenden Phase hatte Leschede die besseren Nerven und punktete zum 29:27. Effiziente Angriffe und vor allem auch die Annahme und Abwehr standen im dritten Satz beim Leschede. Es war ein sehr umkämpfter Satz, den die Gastgeberinnen mit 25:22 für sich entschieden. Der vierte Satz begann wie der dritte endete. Allerdings schlichen sich bei Leschede Mitte des Satzes kleine Fehler ein, vor allem die fehlende Konsequenz im Angriff war ausschlaggebend. Somit setzten sich die Oldenburgerinnen Mitte des vierten Satzes etwas ab. Diesem Vorsprung lief Leschede hinterher, sodass der Satz mit 25:15 deutlich an Oldenburg ging. Der abschließende Tiebreak startete ausgeglichen. Beim Spielstand von 8:11 setzte sich der Oldenburger TB wieder etwas ab und ließ sich den Satz nicht mehr nehmen (10:15). „Es ist natürlich enttäuschend, man hätte auch dieses Spiel nach einer 2:1-Führung für sich entscheiden können. Dennoch hat das Team wieder eine kämpferische Leistung gezeigt und einen Punkt aus diesem Spiel mitgenommen“, resümierten die Lescheder Trainer. 

Oberliga, Frauen: Doppelspieltag in eigener Halle für den FC Leschede II: Im ersten Spiel besiegte das Team Blau-Weiß Emden-Borssum mit 3:2, während die zweite Partie gegen den SV Union Lohne mit 0:3 verloren ging.

Im ersten Spiel trafen sie auf Emden, einen bekannten Gegner aus der letzten Saison. Schon der erste Satz zeigte, dass Leschede II an diesem Tag nicht ohne Punkt aus der Halle gehen wollte. Durch viel Gewusel am Netz auf beiden Seiten, aber auch guten Angriffen, kam es zu einem engen Spiel. Leschedes Reserve setze sich jedoch am Ende durch (25:23). Mit dem Satzgewinn im Rücken konnte im zweiten Durchgang gut aufgespielt werden - die Leschederinnen zeigten, was sie können und entschieden diesen mit 25:20 für sich. Im vierten Satz dann genau das Gegenteil: Leschede ließ sich einschüchtern, von der Spielweise vorher war nichts mehr zu erkennen (13:25). Im vierten Durchgang war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Dem FCL II gelang es aber nicht, den Sack zuzumachen (23:25), sodass es in einen entscheidenden Tiebreak ging. Hier wurde von Anfang an auf beiden Seiten stark gekämpft. Durch clevere Spielzüge setzte sich das Team von Marita Löcken letztendlich durch und gewann den Satz (15:11) sowie das gesamte Spiel mit 3:2.

Das zweite Spiel ging deutlich mit 3:0 an den stark spielenden Nachbarschaftsverein SV Union Lohne. Von Anfang an war deutlich, dass Lohne die klar bessere Mannschaft war. Gegen die starken Aufschläge und Angriffe hatten die Leschederinnen kaum eine Chance. Wirklich zum Spielaufbau auf Lescheder Seite kam es nur im zweiten Satz. Die anderen beiden Durchgänge gingen verdient an das Team von Harald Nüsse.

„Wir starten in dieser Saison mit einem komplett veränderten Kader, gespickt mit sehr jungen Spielerinnen. Gegen Emden-Borssum hätten wir zwar schon im vierten Satz den Sack zumachen müssen. Aber ich rechne es der Mannschaft hoch an, so wieder zurückzukommen; das zeugt von Stärke und Moral. Lohne ist für uns kein Maßstab: Harald hat eine super Mannschaft und steht zur Zeit zurecht ohne Punkt- und Satzverlust auf dem ersten Tabellenplatz“, so Leschedes Trainerin Marita Löcken. 


Statistik:

Regionalliga, Frauen

SC Spelle-Venhaus – TV Eiche Horn Bremen II 3:0 

(25:14, 25:23, 25:21)

SC Spelle-Venhaus: Sophie Pottebaum, Katharina Gröne, Sarah Feldkämper, Nicole Poll, Maren Rekers, Eva Oldhaus, Maren Kreuzeberg, Susen Exler, Luisa Berger, Lisa Jürgensmeier.

FC Leschede – Oldenburger TB 2:3

(15:25, 29:27, 25:22, 15:25, 10:15)

FC Leschede: Anne Almeier, Dominika Bensch, Anne Dickinson, Franziska Egbers, Pia Elfert, Ida-Henrike Lohaus, Jennifer Lösch, Gesina Lühn, Elisa Tegeder, Lena Tien, Julia Verst.


Oberliga, Frauen

FC Leschede II – BW Emden-Borssum 3:2 

(25:23, 25:20, 13:25, 23:25, 15:11)

FC Leschede II – SV Union Lohne 0:3 

(8:25, 19:25, 10:25)

FC Leschede II: Anne Alsmeier, Jasmin Bültel, Johanna Haarmann, Corinna Hasken, Antonia Hermeling, Laura Kelbel, Julia Morgenthal, Judith Möllering, Nathalie Pohl.

SV Union Lohne: Jana Brüning, Johanna Muntel, Merle Gossling, Lara Kretschmann, Nele Altendeitering, Sophia Hofschröer, Svenja Krieger, Eva Stevens, Hanna Diek, Lena Altendeitering

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN