Koch: In allem noch weit zurück Tempo wird zum Markenzeichen – Dragons ab heute drei Test-Tage in Bad Neuenahr

Von Winfried Beckmann | 08.09.2011, 18:03 Uhr

1362 Zuschauer hatten ein gutes Gefühl, was Trainer Stefan Koch nachvollziehen konnte, aber in seiner Funktion relativieren musste. „Wir haben die Systeme klüger gespielt, eine bessere Auswahl in den Systemen getroffen und waren im Rebound insgesamt besser, als es die Statistik aussagt. Aber wir sind in allem noch weit zurück“, resümierte der Coach der Artland Dragons nach dem 92:82-Erfolg gegen Ligarivale Eisbären Bremerhaven.

So weit zurück, weil für Koch das Training zwar kalendarisch am 12. August begann, in Wirklichkeit ohne vier Verletzte aber erst am Dienstag dieser Woche, einen Tag vor dem Test gegen die Eisbären, drei Wochen vor der Qualifikation zum Eurocup gegen Gran Canaria und 31 Tage vor dem Ligastart in Ulm. Deshalb ging Koch gestern gleich zur Tagesordnung über und hat ab heute klare Vorstellungen von dem, was die Quakenbrücker beim Drei-Tage-Turnier ab heute in Bad Neuenahr anpacken.

Da gilt es gegen eine US-College-Auswahl (heute), die Baskets Bonn (Samstag) sowie BC Donetsk/Ukraine (Sonntag) den überaus positiven Trend zum Beispiel bei David Holston zu bestätigen, der als kleinster Spieler der Liga nicht nur ein großes Herz bewies, sondern auch Teamspiel zeigte. Koch: „David hat den Ball gut gebracht, wichtige Pässe gespielt und seine sechs Punkte gemacht, als das Ergebnis eng war.“

Neben dem neuen Spielmacher glänzte Anthony Hilliard, von dessen Athletik sich Koch auch viel für das Tempospiel seines Teams verspricht, das er forciert, „weil alle Gegner in der Halbfeldverteidigung immer besser werden“. Heißt: Bälle „klauen“, sprich Steals wie gegen Bremerhaven (14), und ab geht die Post mit Holston, Hilliard sowie dem am Mittwoch wirbelnden Bryan Bailey und dem auf Anhieb nach langer Verletzung einschlagenden Johannes Strasser.

Das Turnier in Bad Neuenahr liefert ab heute besonders Anthony King die Chance, seine Nervosität vom Heimdebüt vorgestern abzulegen und das zu zeigen, was Koch zur Verpflichtung des flexiblen „Langen“ geführt hat. Fraglich, ob Adam Hess erste Laufversuche nach seiner Infektion unternehmen kann. Länger als 1:54 Minuten gegen Bremerhaven dürfte Blitztransfer Artur Kolodziejski als Ersatz für den verletzten Christian Hoffmann auf dem Parkett stehen.